Speakers Corner 2.0 & AGORA Hamburg

Liebe Freunde,

dies wird vermutlich der letzte Newsletter der Mahnwache Hamburg sein. Wie vor einigen Tagen bereits angekündigt wurde, gab es innerhalb der Organisatoren der Mahnwachen-Plattform gewisse Meinungsverschiedenheiten, die letztendlich dazu geführt haben, dass es ein weiteres Projekt gibt. Daraus ist inzwischen die AGORA Hamburg entstanden.

Wir, also Henrik und Robin, möchten hierbei nicht von "Spaltung" sprechen. Es fand eher eine Zellteilung statt. Wie auch schon viele Male zuvor. Denn es sind etliche Projekte aus der Bewegung der Mahnwache Hamburg entstanden. Die Aktivisten pflegen weiterhin einen möglichst konstruktiven und friedlichen Umgang miteinander, gehen jedoch verschiedene Wege in der Umsetzung der jeweiligen Prioritäten.

Inzwischen hat sich der Montag zu einer neuen Speakers Corner entwickelt. Das offene Mikrophon steht bei der Mahnwache Hamburg an erster Stelle. Dazu unten mehr.

Auf der AGORA Hamburg engagieren sich Friedensaktivisten gezielt für die Aufklärungsarbeit bestimmter Themen und nutzen auch bestimmte Aktionsformen für friedenspolitische Aktivitäten. Die erste Veranstaltung findet am Mittwoch den 15.04. statt und beinhaltet neben spannenden Reden und Musikauftritten auch Aktionen für das Publikum. Auch dazu unten mehr.

Es war ein spannendes Jahr. Vor kurzem ist die Bewegung ein Jahr alt geworden. Viel ist geschehen. Es wurden spannende Reden gehalten und bewegende Aktionen organisiert.

Danke, dass du ein Teil davon warst und weiterhin bist!

Die Webseite bietet einen Einblick in die Entwicklung der Mahnwache und dient quasi als Vermächtnis und Inspiration. Sie wird nicht weiter gepflegt. Termine und Informationen zur Montagsmahnwache findest Du von nun an hier. Die AGORA Hamburg hat hier ihre Webpräsenz.

WIR können dafür sorgen, gemeinsam mit vielen weltweiten Bewegungen, dass die Menschen sich informieren und mit uns in den Austausch gehen. Wir machen weiter und auch Du gehörst dazu.

Das Licht einer einzelnen Kerze besiegt die gesamte Dunkelheit eines Raumes.

---

In diesem Newsletter haben wir folgende Themen für euch:

• Was ist eigentlich die Mahnwache Hamburg?

• AGORA Hamburg - Marktplatz für den Frieden am 15.04.

• Dokumentation: "Krim. Der Weg in die Heimat"

• „BILD“-Boykott JETZT!

• STRATFOR: US-Hauptziel ist es Russland-Deutschland Bündnis zu verhindern

• Werbung für TTIP durch die Bundesregierung

• Durch die US-Regierung unterstützter Rebell ist nun Anführer von IS in Libyen

• Alternative Medien

---

Was ist eigentlich die Mahnwache Hamburg?

Die Hamburger Mahnwache ist ein analoges alternatives Medium im öffentlichen Raum.
Ein Sprachrohr für alle, ähnlich einer "Speakers Corner", eine moderne Meckerwiese im Herzen Hamburgs.

Am Offenen Mikrophon darf Jeder ohne Anmeldung sprechen.
Die Redezeit nimmt man sich selbst, sie wird durch Zeitbälle symbolisiert.
Bis zu 6 von 24 Minutenbällen stehen jedem Teilnehmer pro Runde zur Verfügung.
Längere Reden bis zu 20 Minuten können angemeldet werden, diese werden nicht geprüft, eine Zensur findet nicht statt. Nach angemeldeten Reden darf das Publikum Fragen stellen.
Offene Diskussionsrunden können ebenfalls nach Absprache stattfinden.

Auf der Hamburger Mahnwache spricht jeder für sich, in seinem eigenem Namen, als Mensch.
Das Werben für Parteien und Organisationen ist, wie ihre Flaggen und Symbole unerwünscht.
Jugendverträglichkeit und Gewaltfreiheit in Wort und Tat wird vorausgesetzt.
Es wird gebeten auf Alkohol und Drogen zu verzichten.
Aufrufe zur Gewalt werden nicht geduldet.

Die Veranstalter der Mahnwache übernehmen keine Verantwortung für das Gesagte der Teilnehmer und sind nicht zwangsläufig ihrer Meinung.
Die Meinung der anderen Teilnehmer muss nicht geteilt werden, sollte aber respektiert und anerkannt werden.

So können kritische Themen frei von Dogmen und Zensur offen diskutiert und in die Öffentlichkeit gebracht werden.
Ein Versuch Frieden und Wahrheit, durch Meinungsfreiheit und Austausch zu erreichen.

In diesem Sinne, bis Montag

Henrik

---

AGORA Hamburg - Marktplatz für den Frieden am 15.04.

Vor einem Jahr haben sich Tausende Menschen in ganz Deutschland auf die Plätze und Straßen der Republik begeben um ihren Unmut kundzutun. Denn mit der Krise in der Ukraine kehrte der Krieg auch nach Europa zurück. Vor kurzer Zeit war allein diese Vorstellung noch völlig unmöglich. Doch durch die anhaltend aggressive Ausrichtung der NATO-Staaten wurde das Land in einen Bürgerkrieg getrieben, der bis heute anhält.

Ebenso besorgt sind wir weiterhin über die US-Militäreinsätze im Irak, Syrien und anderen Ländern, die auch von Deutschland aus koordiniert werden. Sie destabilisieren den gesamten Nahen und Mittleren Osten lang anhaltend und machen ein friedliches Leben der Zivilbevölkerung unmöglich.

Unter dem Kommando der NATO befinden sich ebenso deutsche Soldaten und Waffen aus deutscher Rüstungsproduktion in vielen Ländern der Welt im Kriegseinsatz.

Seit dem 2. Weltkrieg gab es nicht mehr solch eine große Anzahl von weltweiten Krisenherden. Der Krieg ist zum Alltag geworden und der Frieden entschwindet immer weiter am fernen Horizont.

Viele von uns haben sich auf der Mahnwache Hamburg kennengelernt, auf der wir regelmäßig über diese akuten Themen diskutiert haben. Gemeinsam organisierten wir Aktionen vor den Verlagsgebäuden des „Spiegel“ und der Zeit. Wir beteiligten uns an der Demonstration zum Weltfriedenstag, genauso wie am erst kürzlich stattgefundenen Hamburger Ostermarsch. Ebenso verwandelten wir durch gezielte Aktionen den Jungfernstieg in einen Platz des Friedens, der sowohl die lokale Bevölkerung Hamburgs als auch die Ost-Ukraine durch den Einsatz medialer Mittel erreichen konnte.

Doch das reicht uns nicht. Denn durch das aggressive Verhalten der NATO wird auch die Gefahr eines großen und flächendeckenden Krieges in Europa immer wahrscheinlicher.

Aus diesem Grund haben wir die AGORA Hamburg ins Leben gerufen. Einen Marktplatz für den Frieden, der es gezielt ermöglichen soll, auf aktuelle Themen hinzuweisen und die Menschen auf der Straße abseits des Internets gezielt zu erreichen.

Mit einem eigenen Konzept wollen wir diese Aufklärungsarbeit verstärken und den Austausch zwischen uns sowie mit anderen Gruppen ausbauen. Gemeinsam wollen wir überlegen, wie wir noch besser und wirkungsvoller diesem Kriegskurs der Eliten entgegen treten können.

Unser Marktplatz für den Frieden soll diesen Ort bieten. Jeden Mittwoch. Mit Reden, die nicht nur uns, sondern auch die Bevölkerung erreichen. Mit musikalischen Beiträgen und kreativen Aktionen für den Frieden. Mit Informations- und Büchertischen. Es soll auch der Ort sein, an dem wir uns mit weiteren Aktivisten über die Perspektiven von gemeinsamen Aktionen austauschen. Nicht immer groß und spektakulär aufgezogen, aber immer verbunden mit unserem Willen einen Beitrag zur Aufklärung der von Medien nur sehr einseitig informierten Bevölkerung zu leisten.

Dazu laden wir jeden friedlichen Menschen herzlich ein.

Jeden Mittwoch um 18:30 Uhr am Flaggenplatz / Jungfernstieg

Am 15. April geht es los. Und für diesen Tag erwartet Dich folgendes Programm:

• Ansprachen zu aktuellen Themen

• Christian über die Hamburger Friedenswerkstatt

• Musik von Jerzee und Kilez More

• Edita über Hilfsaktionen für Gaza und die Ost-Ukraine

• Fotoaktion – Save Donbass People From Ukrainian Army

• Kai Ehlers zur Lage in der Ukraine

• Infomaterial u.a. von Free21Abo und Hamburger Forum

Hintergrund zur Gründung eines neues Projektes: Bekanntmachung zur Mahnwache Hamburg

---
Dokumentation: "Krim. Der Weg in die Heimat"

Dokumentation: "Krim. Der Weg in die Heimat"

Heute im alternativen Abendprogramm:

"Krim. Der Weg in die Heimat"

Ein Jahr nach der Wiedervereinigung der Krim mit Russland hat der russische TV-Sender Rossija 1 in einer Dokumentation die Vorgänge wiederhergestellt, die sich Ende Februar und Anfang März 2014 auf der Schwarzmeer-Halbinsel zugetragen haben.

Mehr...

---

„BILD“-Boykott JETZT!

Mit dem Absturz des Germanwings-Flugs „4U9525“ zeigt sich das BILD-Boulevardblatt wiederholt von einer Seite, die einfach nur noch abstoßend wirkt und den Pressekodex mit Füßen tritt.

So schreibt Mats Schönhauer vom BILDblog über die Sensationsgier vieler Medien auf Kosten der Betroffenen:

Vorab eine kurze persönliche Anmerkung. Ich bin jetzt seit drei Jahren beim BILDblog und habe schon viele krasse Sachen gesehen. Aber die letzten Tage haben mich wirklich fertiggemacht. Gerade gestern, als ich mitansehen musste, wie sich immer mehr Medien reflexartig und bar jeden Anstands auf einen Menschen und dessen Familie stürzten, habe ich mich so ohnmächtig und verzweifelt gefühlt wie lange nicht mehr. Dennoch, oder gerade deshalb, will ich versuchen, mich im Folgenden einigermaßen sachlich mit den Ereignissen auseinanderzusetzen, und ich hoffe sehr, dass diese ganze Tragödie wenigstens dazu führt, dass einige Journalisten ihr eigenes Handeln zumindest ein kleines bisschen überdenken.“

Doch inzwischen regt sich Widerstand bei den Zeitungsverkäufern. Dem Hamburger Kioskbesitzer Winfried Buck, der bereits seit fünf Jahren keine BILD mehr verkauft, schließen sich weitere Verkaufsstellen an und boykottieren die BILD.

Mehr...

---

STRATFOR: US-Hauptziel ist es Russland-Deutschland Bündnis zu verhindern

Das folgende Video ist eine 12 minütige Zusammenfassung des "The Chigcao Council On Global Affairs".

In dieser Veranstaltung spricht der vorsitzende Direktor des US-Thinktanks "Stratfor", George Friedman, unverblümt über Themen und Fakten, die generell als Spinnerei und Verschwörungstheorie abgetan werden.

Mehr...

---
Werbung für TTIP durch die Bundesregierung

Werbung für TTIP durch die Bundesregierung

Die Bundesregierung macht zusammen mit Herrn Sigmar Gabriel fleißig Werbung für die Umsetzung des Freihandelsabkommen TTIP.

Eine besonders logische Schlussfolgerung ist diese hier:

"Durch geheime Verhandlungen können Geheimverhandlungen verhindert werden."

Eine zynische Meisterleistung, danke an die Bundesregierung!

Gut, dass die Bevölkerung solch gut ausgebildete Regierungsbeamte hat. Dadurch sparen wir uns auch demokratische Volksentscheide.

Denn die Menschen hierzulande sind laut Herrn Gauck sowieso zu blöd, um eine richtige Entscheidung zu treffen.

Danke, wir freuen uns schon auf TTIP und auf weitere geheime... ähm nicht geheime Verhandlungen!

An alle Menschen mit klarem Verstand, informiert euch über TTIP!

Zum Beispiel durch dieses 150 Sekunden-Video von Campact.

• Bürgerbefragung zu TTIP -  97 Prozent dagegen

• Vizekanzler klärt via BILD auf: TTIP bringt Frieden!

---
Durch die US-Regierung unterstützter Rebell ist nun Anführer von IS in Libyen

Durch die US-Regierung unterstützter Rebell ist nun Anführer von IS in Libyen

Im Jahre 2011 wurde Libyen durch die NATO von der Herrschaft Gaddafis befreit.
Unter anderem wurde dabei auch die Hilfe der sogenannten Opposition und deren militanten Gruppen in Anspruch genommen.

Diese Gruppen wurden bewaffnet und anderweitig unterstützt. Einer der damaligen Anführer der "Libyan Islamic Fighting" Gruppierung heißt Abdelhakim Belhadj.

Bereits damals gab es die Vermutung, dass diese Gruppierung Verbindungen zur al-Qaida unterhält.

Dies war jedoch unwichtig. Denn der Feind meines Feindes ist mein Freund. Gaddafi musste weg.

Abdelhakim Belhadj wurde in der Zwischenzeit zum Kopf des Tripoli Military Council ernannt und hatte somit auch politische Macht.

Einige Jahre später ist Libyen nun ein komplett zerstörter Staat. Jegliche Infrastruktur ist zu großen Teilen zusammengebrochen.

Und jetzt stellt sich heraus, dass Abdelhakim Belhadj der neue Anführer des "Islamischen Staat" in Libyen ist, welche eine ca. 3.000 Mann starke Armee unterhält und eng mit der Koalition "Libyan Dawn" zusammenarbeitet.

Mehr...

---
---

Alternative Medien

Im folgenden stellen wir eine Auswahl an alternativen Medien bereit. Da das Vertrauen in die etablierten Massenmedien besonders in der letzten Zeit rapide gesunken ist, möchten wir hiermit eine Anlaufstelle anbieten, um sich unabhängig von Konzern- und Regierungsmedien über die aktuellen Ereignisse zu informieren.

Mehr...

---

Die Hamburger Mahnwache findet wie immer am Montag von 18:30-21 Uhr am Jungfernsteig / Flaggenplatz statt.

Sei auch Du wieder dabei - mit Familie, Freunden & Bekannten.

Denn bald ist es wieder so weit: Endlich Montag!

Wir beobachten voller Zuversicht, wie wir dort am Montag jede Woche aufs Neue die Büchse der Pandora um einen weiteren Spalt öffnen und Hoffnung schöpfen, aus der wiederum Mut und Kraft resultieren.

Die AGORA Hamburg findet ab dem 15.04. jeden Mittwoch 18:30-21 Uhr am Jungfernsteig / Flaggenplatz statt.