Mahnwache Hamburg

Aufruf zum friedlichen Widerstand! Für Frieden! In Europa! Auf der Welt!

Schlagwort: Staatsterrorismus

Durch die US-Regierung unterstützter Rebell ist nun Anführer von IS in Libyen

Im Jahre 2011 wurde Libyen durch die NATO von der Herrschaft Gaddafis befreit.
Unter anderem wurde dabei auch die Hilfe der sogenannten Opposition und deren militanten Gruppen in Anspruch genommen.

Diese Gruppen wurden bewaffnet und anderweitig unterstützt. Einer der damaligen Anführer der „Libyan Islamic Fighting“ Gruppierung heißt Abdelhakim Belhadj.

Bereits damals gab es die Vermutung, dass diese Gruppierung Verbindungen zur al-Qaida unterhält.

Dies war jedoch unwichtig. Denn der Feind meines Feindes ist mein Freund. Gaddafi musste weg.

Abdelhakim Belhadj wurde in der Zwischenzeit zum Kopf des Tripoli Military Council ernannt und hatte somit auch politische Macht.

Einige Jahre später ist Libyen nun ein komplett zerstörter Staat. Jegliche Infrastruktur ist zu großen Teilen zusammengebrochen.

Und jetzt stellt sich heraus, dass Abdelhakim Belhadj der neue Anführer des „Islamischen Staat“ in Libyen ist, welche eine ca. 3.000 Mann starke Armee unterhält und eng mit der Koalition „Libyan Dawn“ zusammenarbeitet.

Weiterlesen

Obama bestätigt US-geführten Putsch in Kiew

ObamaUS-Präsident Barack Obama hat in einem TV-Interview bestätigt, dass der Staatsstreich in Kiew ein „US-Deal“ war.

Der russische Präsident Wladimir Putin sei von den Ereignissen in der Ukraine Ende 2013 und Anfang 2014 überrascht worden, „nachdem wir einen Deal zur Machtübergabe ausgehandelt hatten.“ Das sagte US-Präsident Barack Obama am 01.02.2015 im Gespräch mit Fareed Zakaria von CNN: „… Mr. Putin made this decision around Crimea and Ukraine – not because of some grand strategy, but essentially because he was caught off-balance by the protests in the Maidan and Yanukovych then fleeing after we had brokered a deal to transition power in Ukraine …”

Zum ausführlichen Artikel von Hans Springstein.

Angriff von durch Frankreich erschaffene Terroristen auf Paris

imageJanuar 2015 (Tony Cartalucci – LD) Frankreich hat als Teil der NATO-Allianz bereits seit Jahren Al-Qaida nahe Terroristen bewaffnet, finanziert und beherbergt. Dies begann mit dem Umsturz des libyschen Präsidenten Muammar Gaddafi und wird bis heute durch die Bewaffnung und Unterstützung von Terrorgruppierungen wie dem „Islamischen Staat“ innerhalb der syrischen Grenzen fortgesetzt.

Mit dem jüngsten Terroranschlag in Paris macht sich die französische Regierung somit mitschuldig an dem Tod von 12 Zivilisten, da sie wissentlich von Nordafrika und bis in den Mittleren Osten hinein extremistische und terroristische Organisationen bewaffnet und gefördert hat. Unter den Toten befinden sich zwei Polizeibeamte, die nicht nur auf französischen Boden gestorben sind, sondern in der französischen Hauptstadt selbst.

Im dem Artikel „Terror Attack on Charlie Hebdo Newspaper in Paris Kills 12“ der New York Times wird berichtet:

Maskierte Bewaffnete eröffneten das Feuer mit automatischen Waffnen in den Büros einer französischen Satire-Zeitung am Mittwoch in Polizei, in denen laut Polizei 12 Menschen getötet wurden und die Täter mit einem Auto flohen.

Präsident François Hollande sagte, dass die Attacke auf Charlie Hebdo „ohne Zweifel“ ein Akt des Terrorismus sei und erhöhte den nationalen Terroralarm auf die höchste Stufe. Er sagte, dass mehrere Terrorattacken in den letzten Wochen verhindert worden sind.

Trotz der gespielten Sorge und Empörung seitens Hollande, war es die französische Regierung, die die Bewaffnung der Terrorgruppen in der arabischen Welt befürwortet hatte. Beginnend mit dem „arabischen Frühling“ im Jahre 2011 wurden die Forderungen nach geopolitischen und wirtschaftlichen Interessen führend durchgesetzt.

Weiterlesen

PEGIDA – Ein trojanisches Pferd zum Ausbau des Polizeistaates?

Ein Gastbeitrag von Rocco Imperatore

PEGIDA selbst ist mit hoher Wahrscheinlichkeit eine vom BND initiierte und/oder instrumentalisierte Gruppierung, die einen tieferen Zweck verfolgt, von dem ihre Mitglieder nichts wissen. Es wird womöglich inszenierte Eskalationen geben, um neue „Anti-Terror“ Gesetze/Strafen gegen politische Gegner (bis hin zur Ausweisung, kein Witz! De Maizière hat sowas geplant, Info auf Anfrage) zu verabschieden oder um zumindest unser Demonstrationsrecht folglich beschneiden zu können, denn das ist eventuell sogar der wahre Sinn und Zweck hinter der PEGIDA Bewegung.

Man muss einfach mal zwischen den Zeilen lesen. Vorweg: Was jetzt kommt ist eine gewagte These, die jedoch auf Indizien aufbaut die man nicht bei Seite schieben sollte, es ist eine Fragestellung, die ihre Berechtigung hat und gehört zu einem gesunden Zweifel dazu De Maizieres Gesetzesentwurf zu Kriminellen Migranten/Anti-Terror und Verfassungsschutz: Auf dem Weg zum Polizeistaat (mit Hilfe von PEGIDA)?

Geht es nur um kriminelle Ausländer? Oder steckt mehr dahinter?

Weiterlesen

Beweise für offizielle Version von 9/11 durch CIA-Foltermethoden erlangt

Nahezu alle großen Medien haben über die Veröffentlichung eines 525 Seiten langen Berichts über CIA-Verhöre nach den Attentaten vom 11. September geschrieben. Demnach untersucht der Bericht „die geheime Inhaftierung von mindestens 119 Individuen durch die CIA im Ausland und den Einsatz von Zwangs-Verhörtechniken, die in einigen Fällen auf Folter hinausliefen“. Weiter heißt es in dem Bericht, dass das CIA das sogenannte Waterboarding, das einem das Gefühl des Ertrinkens gibt, sowie tagelanger Schlafentzug oder rektale Zwangsernährung eingesetzt hat. Derartige Methoden sollen kaum Erkenntnisse gebracht und sogar zu Falschinformationen geführt haben. Obama sagt nun natürlich, dass solche Verhörmethoden falsch waren und sich heute nicht mehr wiederholen dürfen.

Auch wenn solche Enthüllungen keine großen Neuigkeiten sind, gibt der Bericht eine weitere Bestätigung für folgende Details: So soll das Schweigen von Khalid Sheikh Mohammed (kurz: KSM), der Drahtzieher hinter den Anschlägen auf die World Trade Center am 11. September 2001, u.a. unter dem Einfluss von Waterboarding in 183 Fällen „wie ein Damm unter dem Druck der brutalen Verhörmethoden“ gebrochen worden sein [S. 378].

Die Aussagen zur offiziell akzeptierten These der Verantwortung von Al Qaida für 9/11 basieren, wie sie im Abschlussbericht zur Untersuchung der Terroranschläge (Commission Report) beschrieben werden, auf die Verhöre von KSM (Waterboarding in 183 Fällen) sowie von Abu Subaida (Waterboarding in mindestens 83 Fällen) und Ramzi Binalshibh (bei ihm reichte nur die Androhung von Waterboarding). Der 9/11 Commission Report erwähnt Subaida namentlich auf 31 Seiten des Reports, Binalshibh auf 50 Seiten und KSM sogar auf 99 Seiten. So liest man häufig Formulierungen wie „KSM behauptet, dass …“, „KSM zufolge …“, „KSM bestand gegenüber seinen Vernehmern darauf, dass …“ usw.

Wir halten also fest: Die offiziell akzeptierte These der Verantwortung von Al Qaida für 9/11 basiert auf den Aussagen von drei Gefangenen, die u.a. mit Waterboarding oder dessen Androhung gefoltert wurden. Zudem sagt der CIA Bericht, dass die unter dem Einfluss von Waterboarding erlangten Informationen oft falsch seien.

Es stellt sich also die Frage, warum man 9/11 keiner erneuten Untersuchung unterzieht?

Wie immer heißt es: Quellen überprüfen, selbst denken und die eigenen Schlüsse ziehen.

Autor: Jens

© 2017 Mahnwache Hamburg

Theme von Anders NorénHoch ↑