Mahnwache Hamburg

Aufruf zum friedlichen Widerstand! Für Frieden! In Europa! Auf der Welt!

Schlagwort: Mahnwache (Seite 1 von 5)

Mahnwache Hamburg – Info Post

Am 12.01.2015 ist wieder Mahnwache – offenes Mikrofon, passend dazu habe ich versucht hier alle relevanten Informationen zusammenzufassen, auch darüber wie es dieses Jahr mit der Mahnwache weiter geht. Dieser Post wird stetig aktualisiert werden. Wenn ich irgendetwas vergessen habe fragt es einfach hier drunter und ich pflege es dann nach.

Wann und Wo ist die nächste Mahnwache – offenes Mikrofon?

Am 12.01.2015 um 18:30 im Wandalenweg 4 (Hammerbrook/S3) – Restaurante „La Rosa“

Bis jetzt angemeldete Reden:
Frank Poschau – 10 Minuten

Wieso ist die Mahnwache drinnen und wann geht es wieder nach draußen?

Der Jungfernstieg ist jedes Jahr zwischen November und Januar für den Weihnachtsmarkt gesperrt. Im Januar steht er als Stellfläche für Schausteller zur Verfügung. Wir stehen im Kontakt mit der Polizei wann wir dort wieder stehen können, vermutlich im Februar.
Währenddessen läuft das Experiment sich drinnen zu treffen.

Was ist die Mahnwache Hamburg eigentlich?

Die Mahnwache Hamburg ist ein loser Zusammenschluss von Menschen unterschiedlicher Herkunft und unterschiedlichen politischen und gesellschaftlichen Ansichten, denen aufgefallen ist das in der Welt nicht alles ideal läuft und die etwas verändern wollten. Sie wurde inspiriert durch die Berlin, die von Lars Mährholz in Berlin am 24.03.2014 ins Leben gerufen wurde. Siehe auch Mahnwachen in Deutschland.

Wir organisieren einmal in der Woche, immer Montags, eine Mahnwache mit offenem Mikrofon, normalerweise am Jungfernstieg Flaggenplatz aber während der Wintermonate drinnen (s.o.). Dort kommen wir zusammen und wollen ohne Tabus und Selbstzensur, z.B. durch Political Corectness, über all das sprechen was uns bewegt. Mahnwache steht für mahnen und wachen und das ansprechen was weh tut.

Weiterlesen

Offener Brief und Appell zu PEGIDA

Während zehntausende Menschen in Deutschland gegen Rassismus und für mehr Menschlichkeit auf die Straße gehen, verzeichnet auch PEGIDA in Dresden eine Woche um Woche steigende Teilnehmerzahl. Grund genug für Teilnehmer der Mahnwache, sich mit dieser Protest-Gruppierung auseinanderzusetzen. Dieser Protest wird pauschal gegen eine Religionsgruppe erhoben (Islam), die angeblich für gravierende Missstände im Lande verantwortlich sei. Wieder einmal soll in Deutschland eine ethnische Minderheit zum Sündenbock gemacht werden, anstatt die wahren Urheber für soziale Ungerechtigkeiten (Rentenkürzungen, ungerechte Arbeitsbedingungen, Hartz-IV-Sanktionen etc.) zu benennen, nämlich die eigene Regierung, die zusehends im Interesse des Kapitals arbeitet. Auch die Ursachen verstärkter Zuwanderung, die nicht zuletzt in der wirtschaftlichen und militärischen Expansionspolitik unserer Regierung liegen, werden von PEGIDA nicht benannt. Stattdessen werden die Opfer dieser Politik als „Flüchtlingsstrom“ zur Bedrohung aufgebauscht.

Weiterlesen

Kurze Winterpause

Liebe Freunde und Interessierte der Mahnwache Hamburg,

am 22. Dezember fand für deses Jahr soweit die letzte Mahnwache statt. Wir (also die Organisatoren der Plattform) haben uns dazu entschieden, eine kleine Pause einzulegen. Diese Zeit möchten wir dazu nutzen, um über die vergangenen Monate nachzudenken, das Erlebte zu verarbeiten und neue Kraft und Energie aufzutaken, um mit viel frischem Elan in das Jahr 2015 zu starten.

Natürlich liegt es allen Menschen frei, dennoch eine Mahnwache im Sinne des „Kollektives“ abzuhalten und zu veranstalten. Die offenen Räumlichkeiten des „La Rosa“ stehen weiterhin zur Verfügung und können auch für Stammtische genutzt werden.

Die nächste von uns organisierte Mahnwache findet am 12. Januar 2015 im „La Rosa“ statt!

Bis dahin wünschen wir euch eine besinnliche Festzeit und einen guten Übergang in das neue Jahr.

Henrik, Mario, Christian, Gunda, Stefan, Regina, Robin, Sebastian, Jessy, Christoph, Ferat, Jens, Jan, Katrin, Mandy, Thomas und viele weitere Mitmenschen

 

Drehpause

Liebe Besucher der Mahnwache Hamburg,

sicherlich haben sich bereits viele gefragt, weswegen wir keine regelmäßigen Videoaufnahmen der Mahnwachen mehr veröffentlichen. Dazu haben wir folgendes Statement und entsprechende Erklärungen.

Videos

Das Filmen, Schneiden und Hochladen ist sehr zeitaufwendig, auch die Technik muss immer vorhanden sein und natürlich jemand, der diese Aufgabe übernimmt.

Zum Einen liegt es daran, dass die Orga chronisch unterbesetzt und entsprechend viel zu tun und wenig Zeit hat. Zum anderen liegt es daran, dass es im besagten YouTube-Kanal bereits über 300 Videos mit geringer Klickzahl gibt.

Wir, die Organisatoren der Mahnwache, haben das alles mal abgewogen und uns entschieden, dass das in keinem Verhältnis steht. Stattdessen möchten wir in Zukunft jedoch andere kurze Videos zu bestimmten Themen „produzieren“, weniger ist doch manchmal mehr.

Fotos

Die gibt es diesmal nicht, weil es derzeit schlichtweg keine feste Vertretung für Jessy gibt, die diese Aufgabe sonst immer übernommen hat. Manchmal können auch andere Orga-Mitglieder nicht alles mit übernehmen. Wer also Lust und Zeit hat, da zu helfen, kann sich gerne mit uns in Verbindung setzen.

Bei Fragen könnt ihr euch stets an uns wenden. Entweder direkt vor Ort oder online.

Jessy, Robin und Henrik

Newspaper – Ausgabe 15

Zum Download der 15. Ausgabe des Newspapers

Ältere Beiträge

© 2017 Mahnwache Hamburg

Theme von Anders NorénHoch ↑