Mahnwache Hamburg

Aufruf zum friedlichen Widerstand! Für Frieden! In Europa! Auf der Welt!

Schlagwort: Deutschland (Seite 1 von 3)

STRATFOR: US-Hauptziel ist es Russland-Deutschland Bündnis zu verhindern

Das folgende Video ist eine 12 minütige Zusammenfassung des „The Chigcao Council On Global Affairs“.

In dieser Veranstaltung spricht der vorsitzende Direktor des US-Thinktanks „Stratfor“, George Friedman, unverblümt über Themen und Fakten, die generell als Spinnerei und Verschwörungstheorie abgetan werden.

An dieser Stelle sollte man den Organisatoren einen herzlichen Dank aussprechen, dass alle Europäer die wahren Absichten der US-Außenpolitik zu verstehen bekommen.

Dieses Video sollte sich jeder angesehen haben – es ist schockierend. Die gesamte Aufzeichnung ist hier zu sehen und die Zusammenfassung mit deutschen Untertiteln hier.

Hier ein ausführlicher Kommentar von Albrecht Müller von den NachDenkSeiten zu diesen Aussagen.

Zur Flüchtlingsdebatte in Deutschland

von Katrin McClean

Um eins vorab klar zu stellen: Ich finde jeden Einsatz für Flüchtlinge in Deutschland richtig, mehr noch: Ich würde fordern, jeder einzelne Flüchtling, der es überhaupt nach Deutschland geschafft hat, sollte für diese übermenschliche Leistung mit einem uneingeschränkten lebenslangen Bleiberecht belohnt werden.
Entsprechende Demonstrationen, wie sie letzten Samstag in Hamburg abgehalten wurden, halte ich für dringend notwendig.

Wenn man sich mit der Realität der heutigen Flüchtlingsströme beschäftigt, wird einem jedoch schnell klar, dass solche Demonstrationen nur der Tropfen auf den heißen Stein sind.

Eine Statistik von „Arte“ holt jeden, der über die „Flüchtlingsproblematik“ in Deutschland diskutieren will, ziemlich hart auf den Boden der Tatsachen zurück.

Danach kommen derzeit die meisten Flüchtlinge aus Afghanistan. (2013 ca. 2,6 Mio.!!!) Der jahrelange Krieg der NATO-Länder gegen die Taliban hat nichts weiter gebracht als noch mehr Terrorismus und ziviles Elend.
Müssten dann nicht NATO-Länder wie Deutschland, Frankreich und England entsprechend verantwortungsvoll als Gastländer für Flüchtlinge zur Verfügung stehen? In unseren Medien hat man ja manchmal sogar das Gefühl, es wäre so. Die Aufnahme von Flüchtlingen sei dramatisch gestiegen!

Doch im internationalen Verhältnis gesehen ist das pure Augenwischerei.

Weiterlesen

UN beschließt Resolution gegen Nazismus – USA, Ukraine stimmen dagegen

Die Masken sind gefallen. Die „demokratische“ Allianz zeigt unverhohlen ihr wahres Gesicht. USA, Kanada und Ukraine stimmten gegen die UN-Resolution und andere US-Vasallen enthielten sich bei der Abstimmung, die zum Kampf gegen die Verherrlichung von Nazismus, Neonazismus und anderer Praktiken die zu Rassismus und Xenophobie führt, aufruft.

Für das Dokument stimmten 115 Staaten. 55 Staaten, darunter die EU-Mitgliedsländer, enthielten sich, so auch Deutschland.

In der Resolution äußern die Mitglieder der UN-Vollversammlung ihre „tiefe Besorgnis über beliebige Formen der Glorifizierung der Nazi-Bewegung, des Neonazismus und der ehemaligen Mitglieder der Organisation Waffen-SS, unter anderem durch die Errichtung von Denkmälern und öffentliche Demonstrationen“.

Verurteilt werden auch die Erklärung von Handlangern des Faschismus zu Teilnehmern nationaler Befreiungsbewegungen und das Leugnen von Holocaust.

10404430_10152823231021181_5343797695923329143_nDarüber hinaus wird mit Beunruhigung auf eine steigende Zahl von Vorfällen rassistischen Charakters weltweit hingewiesen, „einschließlich der zunehmenden Aktivitäten von Skinheads, die für viele dieser Vorfälle verantwortlich sind“, sowie auf die wachsende Gewalt, die von Rassismus und Xenophobie motiviert ist.

Quelle: RIA NOVOSTI und ein ausführlicher  Artikel von Telepolis

Autor: Robin

Deutschland unterstützt Massenmörder

Autor: Katrin McClean

Der ukrainische Präsident Petro Poroschenko hat am vergangenen Wochenende eine Rede gehalten, die nichts anderes ausdrückt als das Ziel der „ethnischen Säuberung“.

Poroschenko: „Unsere Rentner und Kinder werden Sozialschutz bekommen, die [Bürger der Ostukraine] nicht. […]Unsere Kinder werden in Schulen und Kitas gehen, ihre Kinder werden in Kellern hocken. […] So werden wir den Krieg gewinnen.“

Das sind Androhungen, die nun endgültig an die antisemitische Verfolgung im dritten Reich erinnern. Und sie werden bereits in die Tat umgesetzt. Heute hat Poroschenko Krankenhäuser und Schulen in der Ostukraine schließen lassen.

Alle Behörden wurden geschlossen. Die militärischen Auseinandersetzungen gehen weiter. In manchen Gebieten ist bereits über die Hälfte der Zivilbevölkerung geflohen.

Und wie berichten unsere Medien darüber?

„Poroschenko warnt vor Krieg mit Russland
Poroschenko habe keine Angst vor Krieg mit Russland… „Er wolle zwar nichts anderes als Frieden, müsse sich aber auch auf die schlimmsten Szenarien vorbereiten.“

Kein einziger unserer Medienschlauköpfe scheint sich daran zu erinnern, dass auch Hitler antisemitische „Säuberungen“ zum „Schutz“ der deutschen Bevölkerung durchführen ließ.

Wo bleiben die Sanktionen, wo das entschiedene Auftreten gegen nationalistische Gewalt, wie sie doch offener gar nicht zutage treten kann? Statt dessen Verständnis für und Nachsicht mit Poroschenko, wohin man auch liest.

Etwa zur selben Zeit, als Poroschenko seine furchtbare Rede gehalten hat, haben sich Angela Merkel und Wladimir Putin mehrere Stunden unterhalten. Da hätte man hoffen können, dass Wladimir Putin unsere Kanzlerin davon überzeugen konnte, ihre Position gegenüber Kiew noch einmal zu überdenken.

Allerdings lassen ihre ersten Reaktionen auf dieses Gespräch wenig Hoffnung. Putin sei im alten Denken verhaftet, räsonierte sie. Angela Merkel ist altem Denken offenbar nicht verhaftet, sondern nimmt es gerade wieder an. Zumindest scheint ihr der Kampf gegen „Untermenschen“ keine großen Sorgen zu bereiten.

Wir sind alarmiert und zutiefst empört!

Wenn die deutsche Regierung hier nicht gegensteuert und harte Sanktionen verhängt, wenn sie stattdessen die Kiewer Regierung weiterhin mit wirtschaftlicher Hilfe, politischem und militärischem Beistand unterstützt, dann ist sie an dem Völkerverbrechen, welche Poroschenkos Regierung derzeit begeht, ganz klar mitschuldig.

Und auch unsere Medien sollten sich in diesen Tagen überlegen, wie sie ihr Gesicht der Bevölkerung gegenüber noch wahren können.

RT Deutsch erweitert Medienspektrum

„Das was in den [deutschen] Medien am Gesamtbild fehlt, wollen wir hinzufügen“, so der Chefredakteur von RT Deutsch, Iwan Rodionow, heute in einem Interview mit der „Jungen Welt“. Das bezog sich insbesondere auf die Online-TV-Sendung „Der fehlende Part“, die jeden Abend um 19:30 Uhr ins Netz geht.
An Themen mangele es nicht, erklärt Rodjonow weiter, und tatsächlich scheut sich die Redaktion nicht, Tabus und heiße Eisen anzufassen.

Lea Frings (vielen von uns als Friedensaktivistin bekannt) berichtete in der letzten Ausgabe über die Mitschuld Deutschlands an den mörderischen Drohneneinsätzen, die von der US-Militärbasis Ramstein aus koordiniert werden.
In unseren Medien spielt dieses Thema immer nur dann eine Rolle, wenn ein desertierter US-Soldat oder spektakuläre Opferklagen dazu zwingen.
Eine fortlaufende Mordserie an sich ist jedoch kein Anlass für Nachrichten in unseren Leitmedien. Eine Diskussion, wie sich die deutsche Regierung von der täglichen Mitschuld an diesem völkerrechtswidrigen Verbrechen befreien kann, fehlt vollkommen.
Umso nötiger ist ein Sender wie RT Deutsch, der gegen eine solche Tabuisierung vorgeht.

Wir werden jetzt nicht jeden Tag die Nachrichten von RT Deutsch bewerben. Heute wollen wir dieses neue Angebot in der deutschsprachigen Medienlandschaft jedoch einmal ausdrücklich empfehlen, als zusätzliche Nachrichtenquelle, um sich selbstständig nachdenkend eine eigene Meinung zu bilden.
Wir wünschen dem Redaktionsteam viel Glück und der jungen, sympathischen Moderatorin Jasmin Kosubek ein erholsames Wochenende.

Ältere Beiträge

© 2017 Mahnwache Hamburg

Theme von Anders NorénHoch ↑