Mahnwache Hamburg

Aufruf zum friedlichen Widerstand! Für Frieden! In Europa! Auf der Welt!

FAQ an die Mahnwache Hamburg

Hinweis: Die Mahnwache Hamburg wird weiterhin als offene Plattform mit Mikrophon jeden Montag abgehalten.

Da das alte Kernteam zur Betreuung der Plattform jedoch nicht mehr existiert, wird die Webpräsenz nicht mehr gepflegt und repräsentiert somit eine historische Darstellung der Entwicklung der Mahnwache.

Daher kann nicht garantiert werden, dass die Inhalte der Webseite somit den aktuellen Stand der Montagsmahnwache darstellen.


 

  1. Wer seid ihr?
  2. Wofür setzt ihr euch ein?
  3. Wie wollt ihr die Ziele umsetzen?
  4. Wie lauten die Regeln auf der Mahnwache?
  5. Wer darf bei euch Reden?
  6. Werden Reden vorher von euch kontrolliert?
  7. Inwiefern steht die Hamburger Mahnwache in Verbindung mit Berlin und den anderen Städten?
  8. Angeblich sollen Nazis auf der Mahnwache gesichtet worden sein. Warum erteilt ihr keinen Platzverweis?
  9. Was macht ihr mit den Spendengeldern?
1. Wer seid ihr?

Menschen für Menschen, aus dem breiten Spektrum der Gesellschaft, sowohl in der Organisation als auch unter den Besuchern!

Die Mahnwache gehört weder einer Partei, noch einer Organisation, noch einer Ideologie an.

2. Wofür setzt ihr euch ein?
  • Für Frieden – Nie wieder Krieg, nie wieder Faschismus, weder hier noch in Europa oder Weltweit! Die Würde jedes Menschen ist unantastbar!
  • Wir setzen uns für eine Gesellschaft ein, in der Rassismus, Diskriminierung in jeglicher Form, Antisemitismus, Gewalt und Kriege unmöglich sind. Die Persönlichkeit und Lebensweise eines jeden Menschen müssen respektiert und akzeptiert werden, sofern diese nicht die Rechte anderer begrenzen.
  • Für eine echte und direkte Demokratie, welche eine gleichberechtigte, soziale und konsequent friedliche Gesellschaft ermöglicht.
  • Für ein menschenwürdiges Geld- und Wirtschaftssystem ohne Wachstumszwang.
  • Für einen freien und unabhängigen Journalismus.
  • Für freie und chancengleiche Bildung für alle Menschen. Jeder hat das Recht seine Talente, Potentiale und Kompetenzen zu entfalten und zu vervollkommnen.
  • Für eine saubere und ressourcenschonende Energieversorgung.
  • Für natürliches Saatgut und gesunde Nahrungsmittel und die Abkehr von der Massentierhaltung.
  • Für Wasser als unveräußerliches Menschenrecht.
3. Wie wollt ihr die Ziele umsetzen?

Wir möchten mit allen Menschen aller Gesellschaftsbereiche in den Dialog treten, um Informationen auszutauschen und Lösungsansätze zu erarbeiten. Jedem Menschen wohnt ein Teil der möglichen Lösung inne. Der Lösungsweg definiert sich mit jedem Schritt neu, ausgehend vom jeweils erreichten Entwicklungsstand.

Wir verstehen die Mahnwachen als Agora der Neuzeit. Wir bieten den Menschen eine lebendige Plattform zum offenen Austausch und Diskurs an.

Fragend schreiten wir voran.

Wir stehen für eine gewaltfreie Evolution.

4. Wie lauten die Regeln auf der Mahnwache?
  • Keine Gewalt in jeglicher Art und Weise, weder in Wort noch Tat.
  • Menschenverachtende und diskriminierende sowie rassistische Inhalte werden nicht toleriert.
  • Masken und Vermummungen sind nicht erwünscht.
  • Keine Werbung für Organisationen und Parteien.
  • Alkoholische Getränke sind nicht erwünscht.
5. Wer darf bei euch Reden?

Jeder, der sich an die Regeln hält. Bei Regelverstößen bitten wir stets um ein klärendes Gespräch. Wird unser Entgegenkommen nicht angenommen, behalten wir uns vor, das Mikrofon zu verwehren.

6. Werden Reden vorher von euch kontrolliert?

Eine Zensur findet nicht statt! Bei Regelverstoß in Form von Gewalt, Diskriminierung und Chauvinismus in jeglicher Form sowie Rassismus oder menschenverachtenden Inhalten wird vor Ort eingegriffen und die Rede gegebenenfalls unterbunden. Lediglich Redebeiträge, deren Dauer 10 Minuten überschreiten, müssen aus Gründen der Ablaufplanung beim Organisationsteam angemeldet werden.

7. Inwiefern steht die Hamburger Mahnwache in Verbindung mit Berlin und den anderen Städten?

Die Hamburger Mahnwache ist autark organisiert. Ein reger und freundschaftlicher Austausch findet statt.

8. Angeblich sollen Nazis auf der Mahnwache gesichtet worden sein. Warum erteilt ihr keinen Platzverweis?

Aus rechtlichen Gründen ist es uns nicht möglich Personen einen Platzverweis zu erteilen sofern diese sich nicht einer Straftat oder einer Ordnungswidrigkeit schuldig gemacht haben, oder einer verfassungswidrigen Vereinigung angehören. Die Entscheidung obliegt jeweils der anwesenden Polizei vor Ort. Grundsätzlich halten wir es zudem für möglich, dass auch Personen mit extremistischen Ansichten innerhalb eines Dialogs zu anderen Einsichten gelangen können.

9. Was macht ihr mit den Spendengeldern?

Die Spendengelder werden für die Umsetzung der Mahnwache, Materialien und Geräte sowie Flyer und weiteres Infomaterial eingesetzt. Die Verwendung wird auf unserer Homepage offen gelegt.

1 Kommentar

  1. Hallo,
    es ist Klasse, daß es Euch gibt. Ich habe in den letzten Wochen viele Dinge untersucht und festgestellt, daß das Volk etwas tun muß, um nicht von einer kleinen weltweit operierenden Gruppe vesklavt zu werden. Deshalb dacht ich schon daran, selbst etwas zu organisieren. Ich hatte bis jetzt aber nur die Möglichkeit, Freunde und Bekannte über die Dinge zu unterrichten. Weil ich alleine nichts bewirken kann, werde ich bei der nächsten Mahnwache dabei sein.

    Grüße

    Uwe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*


*

11 − zehn =

© 2017 Mahnwache Hamburg

Theme von Anders NorénHoch ↑