Einladung zur 30. Hamburger Mahnwache

Wir laden euch herzlich zur Mahnwache in Hamburg am 20. Oktober 2014 ein.

Die Ereignisse überschlagen sich weiterhin. Die Welt steht Kopf. Islamischer Staat, Ebola, Ukraine, Russland, deutsche Rüstungsexporte, Stimmungsmache zum Krieg durch Ursula von der Leyen und Gauck und viele weitere Ereignisse und Entwicklungen.

Angst wird geschürt.

"Wir müssen immerfort Deiche des Mutes bauen gegen die Flut der Furcht."
- Martin Luther King

So wird auch in Hamburg (bewusst?) die Angst vor gewalttätigen Auseinandersetzungen mit den sogenannten Salafisten geschürt. Kürzlich wurde eine 4-teilige wissenschaftliche Veranstaltung der Hochschule für Angewandte Wissenschaften (HAW) am Berliner Tor aus Gründen der Sicherheit abgesagt.

Was bedeutet dies für uns? In erster Linie sollte man nicht in Panik verfallen, das ist klar. Angst führt zu unüberlegten Reaktionen. Oberstes Gebot ist ruhig zu bleiben und sich nicht der negativen Einflussnahme der Leitmedien hinzugeben.

Um sich diesen negativen Entwicklungen entgegenzusetzen und positive Akzente zu setzen, ist es wichtig, dass wir uns allesamt gemeinsam für einen friedlichen Wandel einsetzen.

So trafen sich vergangenen Samstag viele Teilnehmer der Mahnwachen aus ganz Deutschland und Mitglieder der "alten Friedensbewegung" in Hannover und besprachen eine Bündelung der Kräfte zur Durchführung gemeinsamer Aktionen.

In diesen Zeiten ist die Spaltung das größte Gift - und dies setzen insbesondere die Leitmedien wohl dosiert ein.

Nur gemeinsam können wir etwas bewegen! Auch Du bist gefragt!

---

Auf der nächsten Mahnwache lautet einer unserer Themenschwerpunkte:

“Geschichte von Diktatoren und Putschregierungen – Was können wir daraus lernen?”

Gerne möchten wir mit euch auf einer Art Podiumsdiskussion darüber diskutieren.

Wir freuen uns auf eure Redebeiträge und die offene Diskussionsrunde!

• Über die Mahnwache Hamburg

• Häufig gestellte Fragen und Antworten

Datum und Uhrzeit

• 20.10.2014 um 18 Uhr

Ort

• Jungfernstieg, Flaggenplatz

Längere Rede- und Künstlerbeiträge können im Forum oder per E-Mail angemeldet werden.

Über das offene Mikrofon bieten wir ebenfalls die Möglichkeit, Reden zu halten. Jedoch sollten diese aus Rücksicht auf andere Redner kurz gehalten werden (ca. 5 Minuten).

---

Aufruf an die Besucher

Die Mahnwache Hamburg gibt es nun ein halbes Jahr. Die stetige Organisation hat vielen Menschen viel Kraft und Energie abverlangt, einige sind leider nicht mehr dabei. Aus Gründen der fehlenden Zeit, Erschöpfung oder Entmutigung.

Die Organisatoren der Mahnwache betätigen sich allesamt ehrenamtlich neben Beruf, Familie und Studium.

Um die Qualität der Mahnwache als Plattform zu halten und zu verbessern, richten wir uns an euch, an Dich.

Wenn Du Lust hast, dich bei der Organisation der Mahnwache einzubringen, dann sprich uns vor Ort an oder kontaktiere uns auf dem digitalen Weg.

Vielen Dank!

---

In diesem Newsletter haben wir folgende Themen für euch:

• US-Vizepräsident: Islamischer Staat ist ein Kind der USA und deren Verbündeten

• Tag der deutschen Empörung - Medienresonanz

• Ehemaliger FAZ-Journalist entlarvt gekaufte Journalisten

• Xavier Naidoo - Zusammenfassung und Gegenüberstellung

• Wissenschaftliche Untersuchung zum Scharfschützen-Massaker auf dem Maidan

• Dick Cheney und eine beängstigende Botschaft

• Projekt "Hypotopia" zeigt das wahre Ausmaß der Hypo-Rettung

• Leipzig begeistert von Scharfschützen bei Lichterfest

• Alternative Medien

• Mahnwachen helfen - Hilfsgüter für die Ukraine

• KenFM am Set: Friedensmahnwache Saarbrücken, 29.9.2014

WIR können dafür sorgen, gemeinsam mit vielen weltweiten Bewegungen, dass die Menschen aufwachen, sich informieren und mit uns in den Austausch gehen. Wir machen weiter und auch Du gehörst dazu.

Das Licht einer einzelnen Kerze besiegt die gesamte Dunkelheit eines Raumes.

Wir freuen uns euch wiederzusehen, wenn es wieder heißt: ENDLICH MONTAG.

---

US-Vizepräsident: Islamischer Staat ist ein Kind der USA und deren Verbündeten

Der US-Vizepräsident Joe Biden bestätigt: "ISIS ist im Wesentlichen ein Kind der Vereinigten Staaten und ihrer Verbündeten, die in Syrien einen Bürgerkrieg gegen die Regierung von Präsident Bashar al-Assad geschürt haben."

In Bezug auf die Türkei, Saudi-Arabien und die Vereinigten Arabischen Emirate (VAE) sagte Biden: “Sie waren so entschlossen, Assad zu stürzen und einen sunnitisch-schiitischen Krieg zu führen, - was also taten sie? Sie schütteten jeden, der gegen Assad kämpfen wollte, mit Hunderten Millionen Dollar und Dutzenden, ja, Tausenden Tonnen Waffen zu. Allerdings belieferten sie auch Leute von al-Nusra und al-Qaida und die extremistischen Elemente der Dschihadisten aus allen Teilen der Welt.“

“Sie glauben ich übertreibe?” fuhr er fort, um diesen Punkt zu betonen: “Schauen Sie hin! Wohin ging das alles?“ Biden behauptete, die USA hätten es abgelehnt, alle diese al-Qaida-Gruppen und auch ISIS zu bewaffnen. „Aber wir konnten unsere Kollegen nicht davon überzeugen, sie nicht mehr zu beliefern.“

Quelle: SOTT.Net

Joseph Bidens Rede in der Harvard University

Mehr...

---

Medienecho zum Tag der Empörung bei ZEIT und SPIEGEL

Am Freitag den 3. Oktober 2014 zum Tag der deutschen Einheit haben sich unter dem Aufruf Tag der Empörung – Friedensdemonstration vor den Hamburger Medienzentralen mehr als 400 Menschen in Hamburg versammelt. Gemeinsam fand ein Demonstrationszug vom ZEIT-Gebäude über die HafenCity (Marco-Polo-Terrassen) hin zum Verlagsgebäude des SPIEGEL statt.

Eines verband die Demonstranten gewiss: Die Empörung über die aktuelle Berichterstattung der Leitmedien und der Wunsch nach einer ausgeglichenen und freien Presse.

Während der 4-stündigen Demonstration wurden verschiedene Reden gehalten (Aufzeichnungen und Mitschriften weiter unten) und musikalisch wurde der Demonstrationszug von Die Bandbreite  und Timothy tatkräftig mit passenden Texten unterstützt.

Ebenso wurden Hunderte von Flyer, Newspaper-Ausgaben (12, 11 und 9) und Auflistungen alternativer Medien an interessierte Passanten verteilt.

Mehr...

---

Aufnahmen und Resonanzen zur 29. Mahnwache

Ein kleiner Rückblick auf die 29. Friedensmahnwache in Hamburg, Jungfernstieg vom 13.10.2014

Unter anderem fand eine “Podiumsdiskussion” zum Thema Islamischer Staat statt.

Herzlichen Dank an alle Teilnehmer!

Mehr...

---

Ehemaliger FAZ-Journalist entlarvt gekaufte Journalisten

Udo Ulfkotte arbeitete von 1986 bis 2003 im Ressort Außenpolitik der FAZ. In seinem aktuellen Buch „Gekaufte Journalisten“ entlarvt er wie „Politiker, Geheimdienste und Hochfinanz Deutschlands Massenmedien lenken“. In einem Interview mit Russia Today sagte er, dass er dazu ausgebildet wurde „zu lügen, zu betrügen und der Öffentlichkeit die Wahrheit zu verschweigen“. Der Anlass für ihn dieses Buch zu schreiben, war seine Angst darum, dass „die deutschen und amerikanischen Medien versuchen den Krieg zu den Menschen in Europa und nach Russland zu bringen“.

Mehr...

---

Xavier Naidoo - Zusammenfassung und Gegenüberstellung

Eine Zusammenfassung zu Meldungen über Xavier Naidoos Auftritt vom 3. Oktober und seine Meinung als Gegenüberstellung.

zum Video...

Xavier hat unseren höchsten Respekt für sein Engagement verdient. So offen auf jeden zuzugehen, der sich für Frieden, Veränderung sowie gegen Krieg einsetzt, ihn dabei als Mensch zu sehen und damit seine Karriere aufs Spiel zu setzen, ist absolut vorbildlich. Wir wünschen uns noch mehr Menschen, die sich so wie Xavier für den Frieden einsetzen.

---

Wissenschaftliche Untersuchung zum Scharfschützen-Massaker auf dem Maidan

Eine wissenschaftliche Untersuchung von Ivan Katchanovski kommt zu dem Ergebnis, dass der Regierungswechsel in der Ukraine durch Machtübernahme in Form eines gewaltsamen Putsches durchgeführt wurde.

Veröffentlicht wurde das entsprechende Papier von der "School of Political Studies & Department of Communication University of Ottawa Ottawa" in Kanada.

Die Schüsse auf dem Maidan in Kiew waren der ausschlaggebende Punkt für die Vereinbarung mit Janukowitsch.

---

Dick Cheney und eine beängstigende Botschaft

Wird hier die nächste False Flag Attacke angekündigt?

Ein Interview mit Dick Cheney macht im Augenblick die Runde und verbreitet eine beängstigende Botschaft. Der nächste Angriff auf die USA wird erheblich tödlichere Folgen haben als 9/11. Die “Islamisten” könnten die USA möglicherweise mit Atomwaffen angreifen oder mit im nahen Osten erbeuteten Chemiewaffen. Diese lagern in bereits von der IS besetzten Gebieten, fabuliert Dick Cheney.

Mehr...

---

Projekt "Hypotopia" zeigt das wahre Ausmaß der Hypo-Rettung

Ambitionierte Studenten haben den Rechenstift gezückt - und ausgerechnet, dass mit dem für die Hypo-Rettung notwendigen Geld auch eine 12,17 Quadratkilometer große Stadt mit Wohnraum für 102.574 Menschen hätte entstehen können. Die "Hypotopia" wäre damit größer als Klagenfurt. Auf dem Wiener Karlsplatz, wurde ein 1:100 Modell der Stadt aufgebaut, das den Wert der 19 Hypo-Milliarden greifbarer macht.

Mehr...

---

Leipzig begeistert von Scharfschützen bei Lichterfest

Am 3. Oktober lagen in Leipzig Scharfschützen auf den Dächern, um eine Gedenkdemonstration in Erinnerung an die historische Leipziger Demo vor 25 Jahren "abzusichern".

Gefährliche Entwicklung, Personenschutz für Gauck oder vielleicht Revolutions-Nostalgie-Kitsch der Leipziger? Dies fragt sich die "Allgemeine Morgenpost Rundschau".

Mehr...

---

Alternative Medien

Im folgenden Stellen wir eine Auswahl an alternativen Medien bereit. Da das Vertrauen in die etablierten Massenmedien besonders in der letzten Zeit rapide gesunken ist, möchten wir hiermit eine Anlaufstelle anbieten, um sich unabhängig von Konzern- und Regierungsmedien über die aktuellen Ereignisse zu informieren.

Mehr...

---

Mahnwachen helfen - Hilfsgüter für die Ukraine

Am 17. Oktober ist der erste 40 t. LKW Richtung Ukraine gestartet.Insgesamt sind über 1200 Kisten mehr als 6500 Euro gesammelt worden!

Nochmal ein riesen DANKESCHÖN an alle die gespendet haben, an alle die fleißig gesammelt und mit angepackt haben und wir wünschen unseren Friedensengeln der Mahnwachen, die den Transport begleiten und dokumentieren allzeit einen großen starken Schutzengel an ihrer Seite.

Vielen Dank an alle Unterstützer!

Über die weiteren Entwicklungen halten wir euch selbstverständlich auf dem laufenden.

---

KenFM am Set: Friedensmahnwache Saarbrücken, 29.9.2014

Heute im alternativen Abendprogramm "KenFM am Set ... Saarbrücken 29.09.2014" (ca. 57 min.)

zum Video...

Wer Pazifist ist und eine Mahnwache besucht, ist nicht automatisch Aktivist. Er ist vielmehr Passivist, wenn er die Mahnwache nicht als Wecker versteht und sich anschließend nicht selbst darum bemüht, wach zu bleiben.

---

Die Hamburger Mahnwache findet wie immer am Montag von 18-21 Uhr am Jungfernstieg statt. Wir haben einige fest angemeldete Redner im Programm, ebenso wieder das offene Mikrofon.

Sei auch Du wieder dabei - mit Familie, Freunden & Bekannten.

Denn bald ist es wieder so weit: Endlich Montag!

Wir beobachten voller Zuversicht, wie wir dort am Montag jede Woche aufs Neue die Büchse der Pandora um einen weiteren Spalt öffnen und Hoffnung schöpfen, aus der wiederum Mut und Kraft resultieren.

Besuche unsere Webseite und Facebook um stets auf dem aktuellen Stand zu sein.