Einladung zur 28. Hamburger Mahnwache

Wir laden euch herzlich zur nächsten Mahnwache am 06.10.2014 um 18:00 Uhr am Jungfernstieg in Hamburg ein.

Auf dieser Mahnwache lautet einer unserer Themenschwerpunkte: “Medien, Propaganda und Manipulation”

Dieses Thema ist mit Sicherheit ein heikles. Wie erkennen wir, ob man uns manipulieren will?

Könnten wir nicht von Allem und Jedem manipuliert werden?

Die Manipulation durch Medien nimmt immer bedenklichere Formen an. Ganz gleich ob die Presseinformationen uns über die Printmedien oder über den Äther erreichen – sie werden häufig manipuliert um unsere Wahrnehmung präzise zu steuern und zu kontrollieren.

Wir sind die konditioniertesten, programmiertesten Wesen, welche die Welt je gesehen hat. Nicht nur, dass unsere Gedanken und Einstellungen kontinuierlich geformt und gestaltet werden; unser ganzes Bewusstsein scheint subtil und unerbittlich ausgelöscht zu werden. Die Türen unserer Wahrnehmung werden sorgfältig und präzise kontrolliert.

Wenn jedermann an etwas glaubt, ist es vermutlich falsch. Wir nennen das Alltagsweisheit. In Amerika ist Alltagsweisheit mit Massenakzeptanz - um es auf einen kurzen Nenner zu bringen - zumeist so entstanden:

Jemand hat dafür bezahlt!

http://www.amazon.de/Trust-Were-Experts-Manipulates-Paperback/dp/B00JYH9K4W/ref=sr_1_cc_3?s=aps&ie=UTF8&qid=1412264271&sr=1-3-catcorr&keywords=Trust+Us%2C+We%27re+Experts

Beispiele:

• Medikamente machen gesund

• Impfungen machen Immun

• Wenn ein Kind krank ist, braucht es Antibiotika

• Die Heilung von Krebs steht kurz bevor

• Chemotherapie und Bestrahlung sind effektive Behandlungsmethoden gegen Krebs

• Krankenhäuser sind sicher und sauber

• Fleisch ist gesund

• Tierisches Eiweiss ist wichtig für unserer Ernährung

• Ob man dick wird oder nicht hängt davon ab, wie viel man isst (Kalorien zählen!)

• Milch ist ein guter Kalzium-Lieferant

Diese Liste von Illusionen hat Milliarden und Abermilliarden Dollar gekostet, um herbei beschworen zu werden.

Hast Du dich je gefragt, warum Sie den Präsidenten nie in der Öffentlichkeit sprechen sehen, es sei denn, er liest ab? Oder warum die meisten Leute dieses Landes im allgemeinen über die oben aufgeführten Dinge auf gleichartige Weise denken?

Im Buch "Trust Us We're Experts" ("Vertrauen Sie uns, wir sind Experten") haben die Autoren John Stauber & Sheldon Rampton einige verblüffenden Informationen zusammengetragen, welche die Wissenschaft der Erzeugung einer "öffentlichen Meinung" in Amerika beschreiben (eins zu eins auf Deutschland übertragbar).

Mehr Info

---
http://www.koufogiorgos.de/

Gerne möchten wir mit euch über dieses und anderer Themen darüber diskutieren.

Wir freuen uns auf eure Redebeiträge und die offene Diskussionsrunde!

Längere Rede- und Künstlerbeiträge können im Forum oder per E-Mail angemeldet werden.

Über das offene Mikrofon bieten wir ebenfalls die Möglichkeit, Reden zu halten. Jedoch sollten diese aus Rücksicht auf andere Redner kurz gehalten werden (ca. 5 Minuten).

---

Aufruf an die Besucher

Die Mahnwache Hamburg gibt es nun ein halbes Jahr. Die stetige Organisation hat vielen Menschen viel Kraft und Energie abverlangt, einige sind leider nicht mehr dabei. Aus Gründen der fehlenden Zeit, Erschöpfung oder Entmutigung.

Die Organisatoren der Mahnwache betätigen sich allesamt ehrenamtlich neben Beruf, Familie und Studium.

Um die Qualität der Mahnwache als Plattform zu halten und zu verbessern, richten wir uns an euch, an Dich.

Wenn Du Lust hast, dich bei der Organisation der Mahnwache einzubringen, dann sprich uns vor Ort an oder kontaktiere uns auf dem digitalen Weg.

Vielen Dank!

---

In diesem Newsletter haben wir folgende Themen für euch:

• Tag der Empörung - 3. Oktober

• Aufnahmen und Resonanzen zur 27. Mahnwache

• Rede von Andreas Männicke zur Ukraine-Krise

• ARD akzeptiert Kritik an Ukraine-Berichterstattung

• Rechter Sektor untergräbt Justiz in Odessa

• Kriegsberichte vs. kriegerische Berichte

• Hofnarren der Moderne?!

• Die Anstalt - Berichterstattung aus der Ukraine

• Gesamtschuldnerische Haftung Deutschlands

• Das Milgram-Experiment

• SILLY - Vaterland - Das Musikvideo

• Alternative Medien

• Kiel verbietet Plastiktüten

WIR können dafür sorgen, gemeinsam mit vielen weltweiten Bewegungen, dass die Menschen aufwachen, sich informieren und mit uns in den Austausch gehen. Wir machen weiter und auch Du gehörst dazu.

Das Licht einer einzelnen Kerze besiegt die gesamte Dunkelheit eines Raumes.

Wir freuen uns euch wiederzusehen, wenn es wieder heißt: ENDLICH MONTAG.

---

Tag der Empörung – Friedensdemonstration vor den Hamburger Medienzentralen

Morgen ist es soweit! In ganz Deutschland finden Proteste gegen die aktuell herrschenden Bedingungen statt.

Sei auch Du dabei!

Beginn:
Freitag, 3. Oktober 2014, 15 Uhr, Speersort 1, Hamburg

Nach dem großen Erfolg unserer Demo vor dem Spiegel-Verlagshaus am 7.8. rufen wir euch zur zweiten Demonstration vor den Hamburger Medienzentralen auf.

Medienecho zur letzten Demo

Wir werden auch dieses mal wieder musikalische Unterstützung von Die Bandbreite erhalten.

Am 3. Oktober – am “Tag der deutschen Einheit” erinnern wir uns an die Wiedervereinigung Deutschlands vor 24 Jahren. Ein Ereignis, das es ohne die Mitwirkung des damaligen sowjetischen Staatschefs Michail Gorbatschow nicht gegeben hätte. Ein “gemeinsames Haus Europa”, ein „neues Zeitalter der Demokratie und des Friedens” sollte beginnen.
Während die Sowjetunion ihre Kasernen in Deutschland und Osteuropa abbaute, sind die US-Militärbasen geblieben, allerdings mit dem Zugeständnis, die Ostgrenzen der NATO nicht zu erweitern.

Mehr...

---
27. Mahnwache Hamburg

Aufnahmen und Resonanzen zur 27. Mahnwache

Ein kleiner Rückblick auf die 27. Friedensmahnwache in Hamburg, Jungfernstieg vom 30.09.2014

Unter anderem fand eine “Podiumsdiskussion” zum Thema Ukraine statt – aus welchen Gründen unterstützt Deutschland den Umsturz?

Herzlichen Dank an alle für 6 Monate Mahnwache Hamburg!

Mehr...

---
Rede von Andreas Männicke zur Ukraine-Krise

Rede von Andreas Männicke zur Ukraine-Krise

Am 29.09.2014 hielt Andreas Männicke folgende Rede auf der 27. Mahnwache zum Thementag Ukraine.

Krise als Chance zum Neubeginn und Wandel

Wir sind umgeben von Krisen! Viele Krisen hängen miteinander zusammen. Und wir versündigen uns jetzt an der nächsten Generation, wenn wir weiter so passiv bleiben! Daher gleich mein Appell: seid wachsam und mischt Euch ein, denn wir sind das Volk! Daher begrüße ich auch die Mahnwachen als Möglichkeit der Kommunikation von „unten her“.

Mehr...

---

„Zu leicht dem Mainstream gefolgt“ – ARD akzeptiert Kritik an Ukraine-Berichterstattung

ARD-aktuell-Chefredakteur Kai Gniffke hat jetzt in seinem Blog zugegeben, der Sender sei bei der Berichterstattung über den Ukraine-Konflikt nicht immer objektiv gewesen. „Heute hätten wir manchen Akzent anders gesetzt und manche Formulierung anders gewählt“, zitiert die TV-Anstalt Rossija24 aus seinem Blog.

Weiterlesen

Folgendes Fazit ziehen die rund 30 Redakteurinnen und Redakteure aus der "Kritik ... von bislang ungekanntem Ausmaß":

"Bleibt die Frage, was wir für unsere künftige Arbeit daraus lernen können. Wir sollten noch klarer offenlegen, wenn wir etwas nicht (!) wissen. Oft hilft die Frage “Wem nützt es?”, um mögliche Manipulationen von Informationen zu erkennen. Wir werden weiterhin die Schwerpunkte unserer Berichte nach journalistischen Kriterien festlegen und nicht nach sturem Proporzdenken. Wir werden immer die Genauigkeit und Trennschärfe unser Terminologie prüfen. Vor allem aber haben wir uns heute eines vorgenommen: Wir werden auch künftig Kritik nicht einfach an uns abtropfen lassen, sondern uns immer wieder prüfen, ob wir richtig liegen."

Wir nehmen Sie beim Wort, Herr Dr. Gniffke!

Die gesamte Zwischenbilanz von Dr. Kai Gniffke (Erster Chefredakteur, ARD-aktuell und EinsExtra) könnt ihr in seinem Blog nachlesen.

---
Selbstjustiz des "Rechter Sektor" in der Ukraine

Rechter Sektor untergräbt Justiz in Odessa

Der "Rechte Sektor" übt Selbstjustiz an lokalen Anwohnern aus. Die "demokratische" Ukraine entwickelt sich ähnlich zu den Zuständen wie in Irak, Libyen und Syrien.

Diese Demokratie wurde durch westliche Staaten, wie die USA und Deutschland, in die Ukraine gebracht oder erst ermöglicht. Die Geschichte wiederholt sich - nur dieses mal direkt in Europa.

Das entsprechende Beweisvideo wurde vom offiziellen "Rechte Sektor"-YouTube-Kanal am 29. September veröffentlicht. Eine Bande des Rechten Sektors öffnet gewaltsam die Türen zu einem Büro, in dem sich vermutliche Drogenhändler verstecken. Niemand gab dem faschistischen Rechten Sektor die Befugnis so zu handeln. Jedoch sind sie mit die stärkste Kraft in Odessa und können sich frei bewegen und handeln - die Polizei ist machtlos bzw. verängstigt.

Mehr...

---

Kriegsberichte vs. kriegerische Berichte

Telepolis berichtet am 01.10.2014

Die Veröffentlichung einer vertraulichen Analyse des ARD-Programmbeirats durch Telepolis führt zu einer breiten Diskussion in den Medien. Während die Leitung der Tagesschau immerhin mögliche Fehler einräumt, weisen andere Programmverantwortliche den Vorwurf einer tendenziösen Berichterstattung "scharf" zurück. Der Programmbeirat erfährt unterdessen breite Unterstützung durch das Publikum. An eine selbstbewusste Fünfte Macht - das Publikum - appelliert auch Albrecht Müller, der Herausgeber der Nachdenkseiten.

Springer markiert verbotene Positionen

Mit dem Gespenst Sowjetunion versuchten auch die Medien des Axel-Springer-Konzerns ihre Leser von der Debatte abzuschrecken. Politikredakteur Ulrich Clauß garnierte seinen Beitrag sogar mit der Karikatur eines Russenmonsters, das der Nazi-Bilderwelt von der jüdisch-bolschewistischen Weltverschwörung entsprungen zu sein scheint. Die Kontrolle eines öffentlich-rechtlichen Senders durch Vertreter der Zivilgesellschaft erinnere ihn "an sowjetische Geheimprozesse", beklagt sich Springer-Redakteur Clauß, der seine Karriere in verschiedenen Sendern des Öffentlich-Rechtlichen begonnen hatte, etwa beim Sender Freies Berlin (SFB) und im Mitteldeutschen Rundfunk (MDR).

Heute halluziniert Ulrich Clauß, dass "Putins langer Arm bis in Gremien der ARD" reicht, und wärmt zum wiederholten Mal die unter Journalisten beliebte Mär auf, vom "Kreml finanzierte Heerscharen" würden die deutsche Öffentlichkeit beeinflussen. Etwaige deutsche Abweichler von der kriegerischen Linie seines Verlags summierte er unter dem Begriff "Fünfte Medienkolonne".

Dieser journalistische Komplettausfall ging selbst langjährigen Lesern von Welt-Online zu weit. Leser Ali Mente (817 Beiträge) kommentiert: "Sie sollten Gegenpol zu den von den Parteien beherrschten Fernsehanstalten sein. Folge: Der mündige Bürger liest im Internet quer." Zahlreiche andere empfahlen als alternative Informationsquelle auf die ZDF-Show Die Anstalt, welche die Themen für ihre Sketche unter anderem bei Telepolis findet.

Dieses Bedürfnis nach seriöser Information in schwierigen Zeiten scheint deren Machern durchaus bewusst zu sein. "Da stimmt etwas an der Rollenverteilung nicht", so Max Uthoff, "früher haben die Journalisten Journalismus gemacht und wir Satire. Und jetzt dreht sich das ein bisschen um." Dazu siehe auch das Gespräch mit Max Uthoff und Claus von Wagner: "Journalisten scheinen sich förmlich im Schützengraben einzubuddeln".

Deutliche Kritik bereits im März

Dass die Auslandsberichterstattung über Russland und die Ukraine über weite Strecken zur Karikatur verkommen ist, fiel aber nicht nur dem Publikum auf. In einigen wenigen Beiträgen fragten sich auch deutsche Journalistinnen frühzeitig, wann Berichterstattung über Kriege zu einer kriegerischen Berichterstattung mutiert.

So berichtete etwa die Süddeutschen Zeitung über die Diskussion in angelsächsischen Medien, vermutlich auch mangels kritischer deutscher Experten. Sie verweist darauf, dass der australische Journalist Antony Loewenstein im Guardian die extreme Personalisierung analysierte, mit der Journalisten den Konflikt auf die Person von Wladimir Putin reduzieren. Dass dieser Trend zum selben Zeitpunkt auch in deutschsprachigen Medien ablief, dürfte sich kaum als Zufall herausstellen. Ein Merkmal für das Umkippen von Kriegsberichterstattung in kriegerische Berichterstattung ist es offensichtlich, dass der Gegner auf eine repräsentative Figur reduziert wird, deren Persönlichkeitsmerkmale sich einfach negativ beschreiben lassen (Die wahrhaften Putin-Versteher).

Den ganzen Artikel lesen

---

Hofnarren der Moderne?!

Narren fanden sich sowohl im ritterlichen Gesinde als auch an Fürstenhöfen. Im französischen Schachspiel hat der Narr („Fou“) gar die Rolle des Läufers im deutschen Schach.

Für die dort tätigen Hofnarren galt die Narrenfreiheit, die es ihnen ermöglichte, ungestraft Kritik an den bestehenden Verhältnissen zu üben. Auch die Parodierung von Adeligen war den Hofnarren erlaubt.

Das Hofnarrentum war eine ideengeschichtlich klar begründete Institution, die fast immer ein fester Bestandteil des Hofstaates war. Die Hofnarren als „Offizianten“ (in einem festen höfischen Amt) sollten ursprünglich ihren Herrn nicht belustigen, sondern ihn als ernste Figur ständig daran erinnern, dass auch er der Sünde verfallen könne und in religiöser Deutung seinem Herren als Erinnerer an die Vergänglichkeit seines menschliches Dasein dienen.

Sie waren also eine soziale Institution zulässiger Kritik. Ihre gesonderte Stellung bzw. die fehlende Bindung an gesellschaftliche Normen ermöglichte dem Narren einen besonders großen Handlungsfreiraum – da alles, was er sagte, aufgrund seiner „Narrheit“ nicht ernst genommen wurde. Darauf begründet sich der heute noch viel verwendete Begriff der „Narrenfreiheit“. (Quelle: Wikipedia)

http://youtu.be/hMWsyP26AAk

Christoph Sieber ist fassungslos

Einen Christoph Sieber sprachlos zu erleben, dürfte ein eher seltenes Ereignis sein.

Doch heute ist er fast (!) sprachlos, denn die Zeichen stehen auf Krieg. zum Video

Wie schon Hiram Johnson, US-Amerikaischer Politiker sagte:

Das erste Opfer des Krieges ist die Wahrheit.

Hiram Warren Johnson

(* 02. 09. 1866 - Sacramento,Kalifornien; † 06. 10. 1945 - Bethesda,Maryland) war ein führender US-amerikanischer Politiker (Republikaner) aus Kalifornien. Er war von 1911 bis 1917 Gouverneur von Kalifornien und von 1917 bis 1945 Senator im US-Kongress.

http://youtu.be/OpFNlNK8j20

Volker Pispers

Der Kabarettist Volker Pispers fasst in 60 Minuten einmal die politische Lage 2014 in Deutschland und Europa zusammen.

Diese 60 Minuten sind äußerst sehenswert. Über Renten, Mindestlöhne, NSA Skandal bis hin zu Pferdefleisch in Lasagne - Volker Pisers prangert viele Themen unserer aktuellen Politik kurzweilig und amysant an.

zum Video

Die Anstalt - Berichterstattung aus der Ukraine

Passend dazu auch noch das alternative Abendprogramm:

Die Anstalt - Berichterstattung aus der Ukraine

In dieser Folge behandelt das Kabarettisten-Team der "Anstalt" insbesondere die kriegerische Außenpolitik der USA und den Medienkrieg um die Ukraine.

In einem Begleitvideo auf der ZDF-Mediathek erzählen Max Uthoff und Claus von Wagner etwas über ihren Recherchehintergrund und die Rolle ihrer Sendung: Sie konstatieren einen "merkwürdigen Rollentausch": Inzwischen machten die Satiresendungen die ernsthaften Nachrichten, während die Nachrichtensendungen nur noch Satire brächten.

---

Und im Jahre 2014?

Gesamtschuldnerische Haftung Deutschlands mit „Eurobonds“?

Das Bundesfinanzministeriums erklärt Folgendes:

ESM-Anleihen dienen der Refinanzierung der vom ESM an die Programmstaaten ausgereichten Kredite. Unter „Eurobonds“ wird eine gemeinschaftliche Kreditaufnahme aller Euro-Staaten durch Begebung von Anleihen am Kapitalmarkt verstanden, die zu einer gemeinschaftlichen Haftung Deutschlands auch für die Schulden anderer Euro-Staaten führen würde.

Was ist der Unterschied zwischen ESM-Anleihen und Eurobonds?

Beim ESM ist die Situation jedoch anders: Deutschland haftet hier grundsätzlich nur gemäß seinem Anteil am Kapital des ESM (Prinzip der pro rata-Haftung) und maximal bis 190 Mrd. Euro. Eurobonds lehnt die Bundesregierung grundlegend ab, denn sie hätten eine vollständige Vergemeinschaftung von Schulden ohne Gegenleistungen zur Folge, wie sie selbst in Föderalstaaten nicht zum Tragen kommt. Mit ihnen würden jegliche Reformanreize wegfallen und das wichtige Prinzip wäre ausgehebelt, dass Haftung und Kontrolle immer in einer Hand liegen müssen.

Bei den ESM-Anleihen gibt es gerade keine gesamtschuldnerische Haftung Deutschlands, wie dies mit „Eurobonds“ der Fall wäre. (Quelle: http://www.bundesfinanzministerium.de)

EZB-Präsident Draghi: Griff zu immer aggressiveren Methoden

Der Eurobond kommt durch die Hintertür

Spiegel Online berichtet am 08.09.2014: Angela Merkel lehnt Eurobonds strikt ab. Doch wenn die Europäische Zentralbank jetzt massenhaft Wertpapiere ankauft, sorgt sie ebenfalls für eine gemeinsame Schuldenhaftung - mit zusätzlichen Risiken.

Der Eurobond kommt als Wertpapier mit verdeckten Risiken

Die EZB wird nur die oberste Tranche kaufen. Die ist relativ sicher. Aber wer kauft die unteren? Der europäische Verbriefungsmarkt ist gegenwärtig klein. Er gibt nicht genug her, schon gar nicht das angepeilte Volumen von 800 Milliarden Euro, wie der SPIEGEL heute berichtete. Dazu bedarf es der direkten Hilfe öffentlicher Investitionsbanken, wie etwa der Europäischen Investitionsbank in Luxemburg oder der deutschen KfW. Die zögern natürlich, aus verständlichen Gründen. Wer will schon freiwillig diese schwer kalkulierbaren Risiken in seine Bilanz schieben.

Kommt der Aufschwung in den nächsten Monaten, dann ist alles gut. Wenn Europa aber in Dauerrezession und Deflation verfällt, dann werden bei solchen Wertpapieren hohe Verluste anfallen. Der Steuerzahler wäre an allen Tranchen beteiligt - an den unteren durch die öffentlichen Investitionsbanken, an der oberen durch die EZB.

Die Europäische Zentralbank ist hierbei keineswegs der Bösewicht. Durch die fehlgeleitete Krisenpolitik der Euro-Staaten ist sie nicht mehr in der Lage, ihr Inflationsziel allein mit Zinssenkungen zu erreichen. Sie muss daher zu immer aggressiveren Methoden greifen. Sie kauft zunächst die sicheren Tranchen riskanter Wertpapiere und wird demnächst wohl auch Staatsanleihen direkt kaufen. Und die Mitgliedstaaten werden indirekt das Restrisiko gemeinsam tragen.

Das ist die denkbar teuerste Variante des Eurobonds, weil es hier keine vertraglich zugesicherte Gegenleistung gibt. Einen echten Eurobond hätte man mit klaren Abgrenzungen zwischen gemeinsamer und einzelstaatlicher Haftung sorgfältig konstruieren können.

Der Eurobond, der jetzt kommt, kommt ohne lästiges Kleingedrucktes.

---
---

Das Milgram-Experiment

Das Milgram-Experiment ist ein erstmals 1961 in New Haven durchgeführtes psychologisches Experiment, das von dem Psychologen Stanley Milgram entwickelt wurde, um die Bereitschaft durchschnittlicher Personen zu testen, autoritären Anweisungen auch dann Folge zu leisten, wenn sie in direktem Widerspruch zu ihrem Gewissen stehen.

Der Versuch bestand darin, dass ein „Lehrer“ – die eigentliche Versuchsperson – einem „Schüler“ (ein Schauspieler) bei Fehlern in der Zusammensetzung von Wortpaaren jeweils einen elektrischen Schlag versetzte. Ein Versuchsleiter (ebenso ein Schauspieler) gab dazu Anweisungen. Die Intensität des elektrischen Schlages sollte nach jedem Fehler erhöht werden. Diese Anordnung wurde in verschiedenen Variationen durchgeführt.

Geschichte und Überblick

Angeregt wurde Milgram durch den US-amerikanischen Psychiater Jerome D. Frank, der bereits 1944 der Frage nachgegangen war, wovon die Gehorsamkeitsbereitschaft willkürlich ausgewählter Personen abhängt. Frank verlangte damals von seinen Probanden den Verzehr von zwölf geschmacklosen Keksen - vgl. das Soda-Cracker-Experiment. Der Gruppe wurde gesagt, dass der Verzehr salzloser Kekse wissenschaftlich notwendig sei. Überraschend weigerten sich nur zehn Prozent der Teilnehmer, die Kekse zu essen.

Das Milgram-Experiment sollte ursprünglich dazu dienen, Verbrechen aus der Zeit des Nationalsozialismus sozialpsychologisch zu erklären. Dazu sollte die „Germans-are-different“-These geprüft werden, die davon ausging, dass die Deutschen einen besonders obrigkeitshörigen Charakter haben. Nach den ersten Ergebnissen der Untersuchung in New Haven schien dies jedoch nicht mehr notwendig, auch weil die Untersuchung in ihrem Aufbau wesentlich grundsätzlicher angelegt war. Milgram erhielt für diese Arbeit 1964 den jährlich vergebenen Preis der American Association for the Advancement of Science in der Kategorie Sozialpsychologie. Die American Psychological Association hingegen schloss Milgram wegen des Experimentes für ein Jahr aus, nachdem ein Kritiker ihm in der Zeitschrift American Psychologist vorgeworfen hatte, ein „traumatisierendes“ Experiment vorgenommen zu haben, das „potenziell schädlich“ für die Versuchspersonen sei. Vor allem wegen dieser Kritik, die auch von zahlreichen anderen Fachleuten geäußert wurde, verweigerte die Harvard University Milgram später eine Anstellung. Milgram hielt dazu anschließend selbst fest:

Es ist „ethisch fragwürdig, […] Menschen in das Labor zu locken und sie in eine Lage zu bringen, die belastend ist.“

(Photo : Getty Images) 24th February 1930: Film actress Helen Ruth Mann reads a hefty book on Psychology.

Die Ergebnisse des Milgram-Experiments wurden zunächst in einem Artikel mit dem Titel Behavioral study of obedience veröffentlicht, der in dem renommierten Journal of abnormal and social psychology erschien. 1974 publizierte Milgram sein Werk: Obedience to Authority. An Experimental View, in dem er die Ergebnisse in einen breiteren Kontext einordnete. Die deutsche Ausgabe kam im selben Jahr heraus.

Milgram bezieht sich darin unter anderem auf das 1963 in New York erschienene Werk der politischen Theoretikerin Hannah Arendt Eichmann in Jerusalem. Ein Bericht von der Banalität des Bösen. Dieses Konzept der Banalität des Bösen, so argumentiert er, komme der Wahrheit sehr nahe. Die fundamentalste Erkenntnis der Untersuchung sei, dass ganz gewöhnliche Menschen, die nur ihre Aufgabe erfüllten und keinerlei persönliche Feindschaft empfinden, zu Handlungen in einem Vernichtungsprozess veranlasst werden können.

Der US-amerikanische Historiker Alfred W. McCoy vermutet, Milgram habe das Experiment im Rahmen des CIA-MKULTRA-Programms zur Forschung über Bewusstseinskontrolle durchgeführt. Darauf deute nicht nur der Zeitpunkt hin, sondern auch „das Thema, die militärischen Verbindungen, die umstrittene Finanzierung durch die NSF und deren Ablehnung aller späteren Projekte Milgrams“. Diese Vorwürfe werden auf der Webseite von Milgrams Biograph Thomas Blass ausführlich diskutiert und bestritten.

Quelle: Wikipedia

---

SILLY - Vaterland - Das Musikvideo

Ein sehr bewegender und tiefgründiger Song von der Band SILLY. Das emotionale Musikvideo unterlegt den dramatischen Tenor.

SILLY: Unsere Gedanken kreisen manchmal auch um gesellschaftspolitische, schwierige und traurige Themen. Wenn Ihr unser Video anschaut, nehmt Euch die Zeit den Abspann zu lesen, denn wir haben nicht nur eine Meinung sondern auch ein Ziel.

Mehr...

---

Alternative Medien

Im folgenden stellen wir eine Auswahl an alternativen Medien bereit. Da das Vertrauen in die etablierten Massenmedien besonders in der letzten Zeit rapide gesunken ist, möchten wir hiermit eine Anlaufstelle anbieten, um sich unabhängig von Konzern- und Regierungsmedien über die aktuellen Ereignisse zu informieren.

• Alles Schall und Rauch
Dieser unabhängige Nachrichten-Blog aus der Schweiz wird von Manfred Petritsch mit dem Nicknamen “Freeman” geführt. Nahezu täglich werden brisante Themen behandelt, die so im “Mainstream” eher selten vorzufinden sind. Insbesondere politische Ereignisse werden hier von dem Piloten und ehemaligen Investmentbanker behandelt. “Die Wahrheit” sagt er, “sei für viele sehr unbequem”.

• Bürgerstimme
“Journalismus am Puls der Gesellschaft” – Die Bürgerstimme ist eines von sehr wenigen Gegengewichten zum medialen Establishment, das seine kritische Distanz zur Regierung aufgegeben hat, die Interessen ihrer Besitzer und Anzeigenkunden über das der Demokratie stellt und Alternativen zum heutigen System totschweigt. Wer die Bürgerstimme unterstützt, stärkt die Demokratie und gibt Alternativen zur angeblichen Alternativlosigkeit eine Chance.

• Contra Magazin
Das Contra-Magazin ist ein unabhängiges und kritisches News- und Meinungsmagazin im Internet. Es erwarten Sie hauptsächlich Artikel zu politischen, wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Themen. Die Schwerpunkte liegen hierbei auf dem deutschsprachigen Raum, sowie Europa mit den Schwerpunkten Europäische Union, Osteuropa und Geopolitik.

• Deutsche Wirtschafts Nachrichten
Aktuell, unabhängig, exklusiv: Die Deutschen Wirtschafts Nachrichten berichten journalistisch unabhängig und verständlich über Entwicklungen in Politik, Wirtschaft und Gesellschaft. Globale Zusammenhänge, die direkt oder indirekt Auswirkungen auf Deutschland haben, werden aufgezeigt. Europa-Themen und Fragen von Bürgerrechten, Bürgerbeteiligung und Demokratie sind Teil der Analysen, Interviews, Exklusiv-Berichte und aktuellen Nachrichten. Ein Team von Wirtschaftsjournalisten, Korrespondenten und Reportern recherchiert und analysiert die Ereignisse.

• Egon W. Kreutzer
Egon W. Kreutzer ist ein Ex-Journalist und Buchverleger. Mit scharfer Kritik und Analysen kommentiert er das aktuelle Weltgeschehen.

• Epoch Times
Pressefreiheit und Menschenrechte sind die Basis für die Arbeit der Epoch Times. Diese wurde gegründet, um unzensierte Nachrichten aus und über China an die Chinesen weltweit zu liefern –  frei von Propaganda und Medienzensur. Integrität und Wahrhaftigkeit bei der Berichterstattung der wirklich wichtigen Nachrichten sind die Eckpfeiler der Epoch Times.

• ExpressZeitung
Das ExpressZeitung verzichtet bewusst auf ein klassisches Redaktionsteam. Alles Wissen ist bereits vorhanden. Es gibt in jedem Bereich Personen oder Gruppierungen, die sich bereits sehr umfangreich mit einem Thema auseinander gesetzt und darüber Artikel oder Bücher geschrieben haben – in der breiten Öffentlichkeit aber kein Gehör finden. Diesen Menschen bietet dieses Medium eine Plattform an. Die ExpressZeitung sieht sich als Gegenstimme, als Alternative zu den Mainstreammedien. Sie erheben keinen Anspruch auf absolute Wahrheit. Es liegt in der Verantwortung jedes einzelnen Lesers für sich selber zu entscheiden, was er für wahr und richtig hält.

• German Foreign Policy
Die “Informationen zur Deutschen Außenpolitik” werden von einer Gruppe unabhängiger Publizisten und Wissenschaftler zusammengestellt, die das Wiedererstarken deutscher Großmachtbestrebungen auf wirtschaftlichem, politischem und militärischem Gebiet kontinuierlich beobachten. german-foreign-policy.com erscheint mehrsprachig, um die kritische Berichterstattung über hegemoniale Taktiken und Strategien des vereinigten Deutschland einem internationalen Leserkreis zu eröffnen.

• Grenzwissenschaften aktuell
Täglich aktuelle Nachrichten aus Anomalistik, Grenz- und Parawissenschaft.

• Guido Grandt
Guido Grandt ist freier TV-Produzent, TV-Redakteur, Fachzeitschriftenredakteur und Buchautor. In mehr als 25 Jahren investigativer Recherche veröffentlichte Grandt rund 300 Filmbeiträge für private, öffentlich-rechtliche und ausländische TV-Sender über die verschiedensten Facetten der Gesellschaft.

• Gute Nachrichten
Das Team von “Gute Nachrichten” hat es sich zur Aufgabe gemacht, mit diesem Blog einen winzigen Gegenpool zu den größtenteils negativen Nachrichten in der Medienlandschaft zu schaffen.

• Hinter der Fichte
Hinter der Fichte gibt die Meinungen von Hartmut Beyerl wieder. Hauptthemen sind die Ukraine-Krise, Medienpropaganda und Naher Osten.

• IK News
Ein Politblog mit weit gefächerten Themenbereichen.

• Jasminrevolution
Der Jasminrevolution-Blog richtet sich an die deutschsprachige Minderheit in Tunesien und will über Diskurse in Mitteleuropa unterrichten mit Fokus auf deren Sicht des Mittelmeerraums sowie auf Blog- und Netzkultur, insbesondere auf Wikileaks.

• junge Welt
Die junge Welt ist eine links orientierte, überregionale Tageszeitung mit einem hohen Anteil an Hintergrundberichten und umfassenden Analysen.

• KenFM
Nicht embeddeter, crowdfinanzierter Journalismus mit und von Ken Jebsen.

• NachDenkSeiten
NachDenkSeiten sollen eine gebündelte Informationsquelle für jene Bürgerinnen und Bürger sein, die am Mainstream der öffentlichen Meinungsmacher zweifeln und gegen die gängigen Parolen Einspruch anmelden.

• Net News Express
Net News Express ist eine unabhängige Nachrichtenagentur, die jeden Tag aktuelle, informative und investigative Artikel, Videos, Reportagen und andere News aus Mainstream und unabhängigen Medien direkt von der Quelle an unsere die Nutzer liefert. Dafür suchen Moderatorinnen und Moderaten im Weltinformationsnetz täglich relevant erscheinende Inhalte aus und bündeln diese dann in einem Nachrichtenkanal.

• NEOPresse
NEOPresse.com ist ein kritisches, freies und unabhängiges Online-Medium. Es ist unabhängig von Investoren, politischer Einflussnahme, Institutionen und politischen sowie wirtschaftlichen Interessensgruppen. NEOPresse.com möchte seine Leser und Leserinnen frei und unvoreingenommen zu den Themen  Politik, Wirtschaft, Geldwesen, Gesellschaft, Sport und Kultur informieren. Dabei stützt sich NEOPresse.com nicht auf Agenturmeldungen und vermeidet somit eine Beeinflussung sowie eine eventuelle Unausgewogenheit bei den thematischen Schwerpunkten.

• Netzfrauen
Die Netzfrauen werden von Frauen geleitet, um zu informieren und Informationen auszutauschen. Eine Bewegung, die von Frauen gestartet wurde und von Frauen organisiert wird. Die Inhalte dagegen gehen alle was an. Für die Netzfrauen gehören der Schutz der Umwelt und soziale Gerechtigkeit zusammen.

• News 23
News 23 bietet ein umfangreiches alternatives Medienprogramm der unterschiedlichsten Themenbereiche an.

• Propagandaschau
Die Propagandaschau berichtet über die Verwendung von Propaganda und einseitiger Berichterstattung in deutschen Medien.

• Radio Utopie
Eine unabhängige Medienstation mit Nachrichten aus der Weltrepublik.

• RT
RT (ehemals Russia Today) ist das russische Pendant zu CNN und BBC. Um als Westeuropäer die Sicht unserer Nachbarn zu verstehen, produziert RT hochwertig recherchierte Nachrichtenbeiträge im internationalen Spektrum.

• Telepolis
Telepolis reflektiert kritisch die gesellschaftlichen, politischen, wissenschaftlichen, kulturellen und künstlerischen Aspekte des digitalen Zeitalters. Thematisiert werden Netzpolitik, Netzkultur, Wissenschaft, Politik, Technik, Medien, Kulturkritik und digitale Kunst.

• Voltaire Netzwerk
Réseau Voltaire International ist ein ungebundenes Pressenetz, auf Analysen der internationalen Beziehungen spezialisiert, und durch die Initiative des französischen Intellektuellen Thierry Meyssan geschaffen.

• Zero Hegde
Zero Hedge ist eine englischsprachige Nachrichten-Webseite und eine Sammlung von Blogs zu Wirtschafts- und Finanzthemen.
Seit 2012 blockiert die Bank of America Zugriffe all ihrer Mitarbeiter auf Zero Hedge. Die wachsende Bekanntheit wie auch die Themenfindung mit Artikeln wie ‘Goodbye Dollar, Hello Yuan’ führte dazu, dass Mitarbeitern von US-Behörden der Zugang zu Zero Hedge verweigert wird. Diese weitreichende Einschränkung werden begründet durch eine Vorschrift des Geheimdienstes NSA.

---

Kiel verbietet Plastiktüten

Ein Schritt in die richtige Richtung. Kiel folgt vielen anderen Orten (Kalifornien, Eritrea, Teheran, Indien, China...) und erörtert das Verbot bzw. den freiwilligen Verzicht von Plastiktüten.

Plastiktüten. Sie werden aus dem wertvollen Rohöl geschaffen. Sie sind extrem günstig zu erwerben – oft umsonst.  Ihre durchschnittliche Nutzungsdauer  liegt gerade einmal bei 25 Minuten. Aufgrund ihrer umweltschädlichkeit wird die Plastiktüte zum Feindbild von Umweltverbänden und grün orientierten Städten.

Quelle und weiter

---

Die Hamburger Mahnwache findet wie immer am Montag von 18-21 Uhr am Jungfernstieg statt. Wir haben einige fest angemeldete Redner im Programm, ebenso wieder das offene Mikrofon.

Sei auch Du wieder dabei - mit Familie, Freunden & Bekannten.

Denn bald ist es wieder so weit: Endlich Montag!

Wir beobachten voller Zuversicht, wie wir dort am Montag jede Woche aufs Neue die Büchse der Pandora um einen weiteren Spalt öffnen und Hoffnung schöpfen, aus der wiederum Mut und Kraft resultieren.

Besuche unsere Webseite und Facebook um stets auf dem aktuellen Stand zu sein.