25. Mahnwache am 15.09.2014

Thementag 911

Wir laden euch herzlich zur nächsten Mahnwache in Hamburg ein.

Vor 13 Jahren, am 11. September 2001, fanden die Anschläge auf US-Amerikanischem Territorium statt. Kurz danach wurde der Krieg gegen den Terror ausgerufen. Dieser ist aktueller denn je. Die politischen und gesellschaftlichen Folgen haben das gesamte Weltbild stark geprägt.

Aus diesem Grund erhält dieses Thema auf der 25. Mahnwache einen besonderen Stellenwert. Wie kam es zu den Anschlägen? Welche Ursachen mögen die Anschläge ausgelöst haben? Was für Konsequenzen hatte dieses Ereignis auf die Weltgemeinschaft?

Wir freuen uns auf eure Redebeiträge und die offene Diskussionsrunde!

 

• Über die Mahnwache Hamburg

• Häufig gestellte Fragen und Antworten

Datum und Uhrzeit

• 15.09.2014 um 18 Uhr

Ort

• Jungfernstieg, Flaggenplatz

Längere Rede- und Künstlerbeiträge können im Forum oder per E-Mail angemeldet werden.

Über das offene Mikrofon bieten wir ebenfalls die Möglichkeit, Reden zu halten. Jedoch sollten diese aus Rücksicht auf andere Redner kurz gehalten werden (ca. 5 Minuten).

---

In diesem Newsletter haben wir folgende Themen für euch:

• Amerika erinnert sich

• Die Rolle der Presse

• Verschwiegen, verdreht, vergessen - Der Wert der Toten

• Eine tiefe Wunde & neuer Stolz

• Alternatives Abendprogramm – 9/11 Mysteries

• Atomraketen im Anflug – Able Archer 83

• Vetternwirtschaft in der Ukraine

• Good News: 19-Jähriger entwickelt Filter, mit dem Ozeane vom Plastik befreit werden

• Mahnwachen helfen - Hilfsgüter für die Ukraine

WIR können dafür sorgen, gemeinsam mit vielen weltweiten Bewegungen, dass die Menschen aufwachen, sich informieren und mit uns in den Austausch gehen. Wir machen weiter und auch Du gehörst dazu.

Das Licht einer einzelnen Kerze besiegt die gesamte Dunkelheit eines Raumes.

Wir freuen uns euch wiederzusehen, wenn es wieder heißt: ENDLICH MONTAG.

---

Amerika erinnert sich

10 Jahre nach den Terroranschlägen vom 11. September gedenkt Amerika seiner Opfer.

Patriotismus, Sicherheit, Justiz aber auch Angst steht ganz oben auf der Gedenkliste.

So wird dem Amerikaner auf diesem schönen Statistik-Bild verdeutlicht, dass "Europa und andere Länder" nicht derart zerstörerisch angegriffen wurden, da sie über höhere Sicherheitsmaßnahmen verfügen.

---

Die Rolle der Presse

Seit 9/11 beobachten wir eine Presse, die nicht mehr frei zu sein scheint. Feindbilder werden generiert, falsche Informationen - ja sogar Lügen werden gedruckt, gesendet oder online veröffentlicht.

Peter Scholl-Latour hat es einmal so ausgedrückt:

“Wir leben in einem Zeitalter der Massenverblödung, besonders der medialen Massenverblödung.
Wenn Sie sich einmal anschauen, wie einseitig die hiesigen Medien, von TAZ bis Welt, über die Ereignisse in der Ukraine berichten, dann kann man wirklich von einer Desinformation im großen Stil berichten, flankiert von den technischen Möglichkeiten des digitalen Zeitalters, dann kann man nur feststellen, die Globalisierung hat in der Medienwelt zu einer betrüblichen Provinzialisierung geführt. Ähnliches fand und findet ja bezüglich Syrien und anderen Krisenherden statt.”

Gestern berichtete Neopresse:

Ach wie gut, dass niemand weiß, dass meine Freundin Springer heißt

Eine Symbiose von Presse und Politik. Die Duz­freun­dinnen Friede Springer und Angela Merkel haben eine enge, am Nutzen orientierte Beziehung. Auf der einen Seite der Springer Verlag – das mächtigste Presseorgan in Deutschland, auf der anderen Seite die Bundeskanzlerin, die gerne ihren Nutzen daraus schlägt. Das Ergebnis findet sich so gut wie jeden Morgen in der “BILD-Zeitung”: „Kanzlerin der Herzen“, „Super-Merkel“, „Standfeste Powerfrau“, „Eiserne Kanzlerin“, „Mächtigste Frau der Welt“.

 Angela Merkel und Friede Springer
Foto: zizzup (flickr.com) // CC-BY

Freundschaft fürs Leben

Friede Springer, die Witwe des verstorbenen Axel Springer, und Bundeskanzlerin Angela Merkel pflegen eine enge Freundschaft. für die CDU – als Mitglied der 12., 13., 14. und 15. Bundesversammlung – nahm sie 2004, 2009, 2010 und 2012 an der Wahl des Bundespräsidenten teil.  Bei diversen Veranstaltungen der “Atlantik-Brücke”, ein transatlantischer Think-Tank, sah man die Kanzlerin und die “Graue Eminenz” des Springer Verlags mehrmals in freundschaftlichen Gesprächen. Als wir eine Informationsfreiheitsanfrage an das Bundeskanzleramt entsendeten, bekamen wir, nach verstreichen der Frist, immer noch keine Antwort zu der genauen Anzahl der Treffen.

Meinungshoheit liegt bei Springer

Schon bei den Regionalzeitungen haben Springer-Blätter einen enormen Einfluss. Die Boulevardzeitungen “Berliner Zeitung” und “Berliner Morgenpost” haben zusammen eine Auflage von 250.000. Hinzukommen die großen überregionalen Blätter “die Welt” und die “BILD-Zeitung”. Sie sind mit einer Auflage von 2,5 Millionen Zeitschriften die wichtigsten Magazine in Deutschland.  Auch im Online-Journalismus haben Springer-Seiten die Nase vorne. Bild.de ist mit 250 Millionen Aufrufen im Monat das einflussreichste Online-Medium. Andere Spriger Angebote folgen in der Top-Ten. Damit dürfte die Springer SE wohl den größten Einfluss auf die Meinung und Sichtweise der Deutschen haben.

Weiterlesen

---

Tag der deutschen Empörung - Für objektive Berichterstattung und gegen Kriegspropaganda

Unsere Demo vor dem Spiegel-Verlagshaus am 7.8. war mit knapp 350 Menschen – trotz kurzfristiger Ankündigung und Unwetterwarnung – ein voller Erfolg!

Nun wollen wir diese Veranstaltung wiederholen, diesmal jedoch noch wesentlich größer. Wir wollen mit euch gemeinsam ein Zeichen für objektive Berichterstattung und gegen Kriegspropaganda setzen. Es ist geplant, die Demo um 15 Uhr vor dem ZEIT Gebäude zu beginnen. Dort werden wir nach einigen Redebeiträgen um ca. 16 Uhr durch die Stadt zum SPIEGEL-Gebäude in der Hafencity ziehen.

Wir werden auch dieses mal wieder musikalische Unterstützung von Der Bandbreite erhalten.

Weiter Informationen werden noch folgen!

Mehr...

---

Verschwiegen, verdreht, vergessen

Der Wert der Toten

Am 11. September hat wieder die ganze Welt mit großen Trauerfeierlichkeiten der ca. 3000 Todesopfer gedacht, die 2001 in den einstürzenden Twin Towers in New York ums Leben gekommen sind. Ja, es ist eine grauenhafte Tragödie, wenn innerhalb weniger Stunden so viele Menschen eines gewaltsamen Todes sterben müssen.

Zwölf Jahre zuvor haben Menschen in Panama City etwas Ähnliches erleiden müssen. Innerhalb weniger Stunden füllte sich am 23. Dezember 1989 der Himmel mit US-amerikanischen Bombenflugzeugen und verwandelte den Stadtteil El Chorillo in ein flammendes Inferno. Der vorgebliche Grund war die "Wiederherstellung von Recht und Ordnung" nach einem misslungenen Putsch-Versuch.

Das Ergebnis: In wenigen Stunden kamen ca. 3000 unschuldige Zivilisten ums Leben. Dieser Terrorakt des US-Regimes in einem fremden Land wurde von den Medien weltweit verschwiegen oder mit absurden Formulierungen heruntergespielt. Die Toten von Panama sind längst vergessen, während die 3000 Toten von 9/11 seit Jahren den „Kampf gegen das Böse“ legitimieren.

Ausgerechnet zum heutigen Jubiläum hat Obama weitere Luftangriffe auf den Irak "versprochen". Sind eine halbe Millionen Zivilisten, die in den letzten 13 Jahren in arabischen Ländern für die „Wiederherstellung von Recht und Ordnung“ gestorben sind, noch immer nicht genug? (Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/US-Invasion_in_Panama (sowie Augenzeugenberichte und Zeitungsausschnitte))

---

Eine tiefe Wunde & neuer Stolz

13 Jahre nach den Anschlägen vom 11. September 2001 beginnt sich die in der Stadt klaffende Wunde zu schließen. Das neue World Trade Center in New York ist bald fertig. Doch noch gibt es Schwierigkeiten.

Höchstes Gebäude der USA

One World Trade Center wird bald eröffnet

Der erste Turm des neuen World Trade Centers öffnete im November 2013 seine Türen. Der fertige Turm 4 ist der kleinste der vier Haupttürme, die in Manhattan entstehen. Er hat 72 Etagen und ist nur knapp 300 Meter hoch. Turm 4 ist somit deutlich kleiner als Turm 1, der in diesem Jahr eröffnet wird.

Der neue Turm hat circa 2 Milliarden Dollar gekostet. Er steht vollkommen leer. Zwar haben zwei Regierungsbehörden die Hälfte der Büroräume gemietet. Doch dies geschah eher, um den Bau des World Trade Centers zu subventionieren. Weder die Hafen-Aufsicht von New York und New Jersey noch die Stadt New York benötigen die neuen Büros.

Weiterlesen

Nach jahrelangen Bauverzögerungen und Kostenexplosionen soll das neue World Trade Center am Ground Zero in New York noch in diesem Jahr eröffnet werden. Einige Teile des höchsten Gebäudes der USA wie beispielsweise die mit Spannung erwartete Aussichtsplattform im 100. und 101. Stock würden allerdings erst "in der zweiten Hälfte von 2015" aufmachen, sagte Scott Rechler, stellvertretender Chef der zuständigen Verkehrsbehörde Port Authority.

Zuvor hatten sich Rechler und zahlreiche andere Zuständige, darunter auch der Architekt Daniel Libeskind, kurz vor dem 13. Jahrestag der Anschläge vom 11. September auf die Zwillingstürme des ursprünglichen World Trade Centers über den Stand der Bauarbeiten an dem mehrere Gebäude umfassenden Komplex am Ground Zero informiert.

Der neue Turm ist das Zentrum eines Komplexes, zu dem mehrere weitere Hochhäuser, ein Bahnhof sowie Mahnmal und Museum für die Opfer (hat im Mai 2014 eröffnet) der Anschläge gehören. Einige Teile des Komplexes sind schon fertig, andere befinden sich noch im Bau. Mahnmal und Museum sowie der Wolkenkratzer "7 World Trade Center" sind eröffnet, beim Hochhaus "4 World Trade Center" und dem Bahnhof sind die Bauarbeiten so gut wie abgeschlossen.

Weiterlesen

http://youtu.be/Nn11DWH_LEA

Amazing One World Trade Center Time-Lapse Video

In honor of 9/11, the fateful day the world trade centers were attacked. Watch this time-lapse video clip highlighting the rise of the One World Trade Center which was built on top of the World Trade Center grounds. These shots were taken from October 2004 to September 2013. The One World Trade Center stands at 1,776 feet making it the tallest building in the western hemisphere.

---

Alternatives Abendprogramm

9/11 Mysteries - Die ungelösten Rätsel bei der Zerstörung des World Trade Center

Heute im alternativen Abendprogramm zum 13. Jahrestag von 9/11

"9/11 Mysteries - Die ungelösten Rätsel bei der Zerstörung des World Trade Center"

Diese Dokumentation ist DER Klassiker unter den 9/11-Truth-Videos der letzten Jahre! Der Film wurde bereits im Jahr 2006 von der Autorin Sofia Shafquat in englischer Sprache unter dem Titel "9/11-Mysteries" produziert und wurde seither in viele Sprachen …

Mehr...

---

Atomraketen im Anflug - Able Archer 83

Der Spiegel berichtete 2013: Geheimdokumente zu Nato-Manöver: So nah kam die Welt 1983 einem Atomkrieg

Bereits im September 1983 gab es erste Anzeichen für einen atomaren Krieg, der lt. Spiegel von Stanislav Petrow verhindert wurde.

"Atomraketen im Anflug: Im September 1983 erlebte Stanislav Petrow den Alptraum. Die sowjetische Frühwarnzentrale meldete den Start amerikanischer Raketen. Die Apokalypse? Oder nur ein Fehlalarm? Dem Oberst blieben Minuten, um die wohl wichtigste Entscheidung des 20. Jahrhunderts zu treffen."

Vom 7. bis 11. November 1983 folgte dann Able Archer 83, eine europaweite NATO-Kommandostabsübung, die einen Atomkrieg simulierte. Der hohe Realitätsgrad, die strenge Geheimhaltung sowie das zu dieser Zeit besonders angespannte Verhältnis zwischen den USA und der UdSSR führten im Warschauer Pakt zu dem Verdacht, es handele sich bei der Übung um einen Deckmantel für einen tatsächlich unmittelbar bevorstehenden Nuklearschlag. Dies zog die Alarmierung konventioneller Streitkräfte und nuklearer Trägersysteme in Osteuropa nach sich. Able Archer 83 wurde später von Fachkommentatoren als eines der Ereignisse im Kalten Krieg eingestuft, die zu einem Atomkrieg hätten führen können. [Quelle: Wikipedia]

http://youtu.be/rV7uqpQs37U

KenFm interviewte Rainer Rupp, der Jahrelang unter dem Decknamen „Topas“ die geheimsten Angriffs- und Verteidigungspläne der NATO nach Ostberlin verraten hatte. Rupp war in der Verwaltung der NATO, ganz ganz oben.

Rainer Rupp hatte bei der NATO-Übung "Able Archer“ 1983 durch die Weitergabe entscheidender, "Cosmic Top Secret"- Informationen, auch einen Atomkrieg verhindert, der sich sonst "aus Versehen“ zwischen den Vereinigten Staaten und der Sowjetunion ereignet hätte.

Im Gespräch mit KenFM gibt Rupp das längste und offenste Interview seines Lebens, mit einer Dauer von knapp zweieinhalb Stunden.  www.kenfm.de

---

Vetternwirtschaft in der Ukraine?

Das es bei Kriegen in der Regel um Macht und Ressourcen geht ist nichts Neues.

Das in der Ukraine ein Putsch inszeniert wurde, um die "richtigen" Leute auf die strategisch wichtigen Positionen zu setzen ist uns auch nicht neu.

Am 12. Mai 2014 gab der größte private Gasproduzent in der Ukraine Burisma Holdings in einer Pressemitteilung bekannt, den Verwaltungsrat mit Hunter Biden zu erweitern.

Robert Hunter Biden ist ein US-amerikanischer Rechtsanwalt, Wirtschaftslobbyist und der zweite Sohn des Vizepräsidenten der Vereinigten Staaten Joe Biden.

Er hat einen Doktorgrad der Rechtswissenschaften der Yale Law School. Zunächst war Biden als Unternehmer und später als Manager in der Finanzbranche tätig. Unter anderem hatte er mit einem Verwandten und dem Offshore-Banking-Experten Allen Stanford gemeinsam einen Hedgefonds gegründet. Durch Bill Clinton wurde Biden Direktoriumsmitglied für E-Commerce-Politik-Angelegenheiten im United States Department of Commerce. Im Jahr 2006 wurde Biden auf Vorschlag George W. Bushs und bestätigt durch den US-Senat in das Board of Directors des Bahnunternehmens Amtrak aufgenommen, schied jedoch bereits 2009 wieder aus. Darüber hinaus ist Biden als Rechtsanwalt bei der New Yorker Großkanzlei Boies, Schiller & Flexner beschäftigt.

Besondere Brisanz erhielt diese Ernennung durch die gleichzeitig grassierende Krise in der Ukraine, in der die russische Staatsführung der US-Regierung und damit auch Bidens Vater vorwarf, Drahtzieher der politischen Verwerfungen in der Ukraine zu sein.

Der Familie Biden wurde zudem vorgeworfen, wirtschaftliche und politischen Interessen in unzulässiger Weise miteinander zu verquicken und die diplomatischen Bemühungen der US-Regierung zur Lösung des Konflikts in der Ukraine zu gefährden. (Quelle: wikipedia.de)

Ein Schelm, wer Böses dabei denkt...

---

Good News: 19-Jähriger entwickelt Filter, mit dem Ozeane vom Plastik befreit werden

Unter dem Titel „Ocean Cleanup“ hat ein 19-Jähriger mit einem Team aus Wissenschaftlern Filter-Anlagen entworfen, die über sieben Millionen Tonnen Plastik aus den Ozeanen entfernen sollen. Damit soll die Verschmutzung der Meere verringert und die ökologische Situation verbessert werden. Die giftigen Chemikalien im Wasser landen letztlich wieder im Menschen, am Ende der Nahrungskette.

http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2014/09/09/19jaehriger-entwickelt-filter-mit-dem-ozeane-vom-plastik-befreit-werden/#.VBBBAU_q8GU.facebook

Alles begann vor zwei Jahren, als der damals 17 Jahre alte Boyan Slat in Griechenland tauchte. Er war frustriert, weil er mehr Plastiktüten als Fische sah und stellte sich die Frage, die sich viele Menschen stellen: „Warum können wir das nicht aufräumen?

Doch wo für viele das Thema damit abgeschlossen ist, hat Boyan mit seinem Projekt Ocean Cleanup weitergedacht und getüftelt. Ein halbes Jahr später, kannte er sich genau mit dem Problem aus und warum so viel Plastikmüll in den Weltmeeren schwimmt. Mit diesem Wissen und seiner Lösung durfte er im Oktober 2012 sogar bei den schlauen Köpfen von TED vorsprechen.

Weiterlesen

---

Mahnwachen helfen - Hilfsgüter für die Ukraine

Mehrere Mahnwachen organisieren inzwischen einen Hilfskonvoi für die notleidenden Menschen in der Ost-Ukraine.

Dazu arbeiten die Mahnwachen mit einem internationalen Hilfswerk zusammen, die solche Transporte schon seit vielen Jahren erfolgreich durchführen.

Was wird gesammelt?

Damit es übersichtlich und handelbar bleibt, sammeln wir ausschließlich:

• Spielzeug

• Kleidung/ insbesondere Winterbekleidung

• Warme Wolldecken

• original verpacktes Verbandsmaterial (min. 3 Monate haltbar)

Sämtliche Spenden sollen in Bananenkartons verpackt werden, die ihr in jedem Supermarkt kostenlos erhaltet.

Die Kartons müssen sortenrein gepackt werden, damit sie später besser verteilt werden können! Also einen Karton mit ausschließlich Spielzeug, einen mit Wolldecken, einen mit Kinderkleidung, usw.

Zudem müssen wir diese Kartons in Ukrainisch beschriften, sonst werden diese dort nicht weiterverteilt.

Es wäre toll, wenn sich auch die Mahnwache Hamburg daran beteiligen würde.

Dazu suchen wir noch nach aktiver Unterstützung!

Wir benötigen:
- Bananenkisten
- einen Lagerort für die Zwischenlagerung in Hamburg
- Transporthilfe von der Mahnwache zum Lagerort
- generell fleißige Helfer zur Koordinierung!

Falls Du uns helfen möchtest, dann kontaktiere uns bitte.

---

Die Hamburger Mahnwache findet wie immer am Montag von 18-21 Uhr am Jungfernstieg statt. Wir haben einige fest angemeldete Redner im Programm, ebenso wieder das offene Mikrofon.

Sei auch Du wieder dabei - mit Familie, Freunden & Bekannten.

Denn bald ist es wieder so weit: Endlich Montag!

Wir beobachten voller Zuversicht, wie wir dort am Montag jede Woche aufs Neue die Büchse der Pandora um einen weiteren Spalt öffnen und Hoffnung schöpfen, aus der wiederum Mut und Kraft resultieren.

Besuche unsere Webseite und Facebook um stets auf dem aktuellen Stand zu sein.