Einladung zur 17. Hamburger Mahnwache

Liebe Interessierte und Besucher der Hamburger Mahnwache,

die aktuellen Geschehnisse in Europa und im nahen Osten halten die Welt Atem.

Es ist kein Ende der kriegerischen Aktivitäten in Sicht, im Gegenteil. Es werden schärfere Töne angeschlagen und immer neue Menschenvernichtungswaffen in Stellung gebracht.

Wir appellieren an die kriegsführenden Staatsoberhäupter:

Macht diesem Wahnsinn endlich ein Ende! Wir fordern Waffenstillstand! Waffenstillstand und konstruktive Gespräche! SOFORT!

Ihr alle, eure Freunde, Familien seid eingeladen am kommenden Montag auf der 17. Hamburger Mahnwache zu zeigen, was ihr vom Krieg haltet.

Teilt mit uns eure Gedanken, wenn es darum geht, den Opfern - den Kindern, Frauen und Männern - unser Mitgefühl und unsere Solidarität auszusprechen.

In diesem Newsletter haben wir folgende Themen für euch:

  • Aufnahmen und Resonanzen zur 16. Mahnwache
  • Hamas - ein nützliches Instrument Israels?
  • US-Notenbank FED manipuliert die Weltfinanz
  • Absturz der malaysischen Boeing 777-200
  • USA: Nestlé gräbt Indianern das Grundwasser in den Reservaten ab
  • Elbvertiefung: Wirtschaft oder Umweltschutz
  • Good News: Sinnvolles Handy-Recycling

WIR können dafür sorgen, gemeinsam mit vielen weltweiten Bewegungen, dass die Menschen aufwachen, sich informieren und mit uns in den Austausch gehen. Wir machen weiter und auch Du gehörst dazu.

Das Licht einer einzelnen Kerze besiegt die gesamte Dunkelheit eines Raumes.

Wir freuen uns euch wiederzusehen, wenn es wieder heißt: ENDLICH MONTAG.

Aufnahmen und Resonanzen zur 16. Mahnwache

Ein kleiner Rückblick auf die 16. Friedensmahnwache in Hamburg, Jungfernstieg vom 14.07.2014 https://www.youtube.com/watch?v=H9vNsjqkl1k&index=2&list=PLKLjqVgz0ekTMnl9vT6a0zmeJMiqlcBv-

Mehr...

Bundesweite Mahnwache in Berlin

Am gestrigen Samstag den 19. Juli fand die erste Bundesweite Mahnwache in Berlin statt. Sowohl beim Neptunbrunnen als auch auf dem Potsdamer Platz versammelten sich Menschen aus ganze Deutschland um für einen friedlichen Wandel zu demonstrieren.

Auch Hamburg war mit ungefähr 150 Mitmenschen dabei. Am Neptunbrunnen wurden bis 16:30 Uhr mehrere Reden gehalten. Ungefähr 2.500 Teilnehmer waren dort zu Gast. Daraufhin zogen die Menschen gemeinsam zum Potsdamer Platz, wo sich die Friedensbewegung vereinigte. Nach Polizeiangaben waren zu Höchstzeiten 8.000 Menschen anwesend.

Videoaufnahmen der Veranstaltung und der Redner findet ihr hier.

Hamas - ein nützliches Instrument Israels?

Seit dem 8. Juli wurden im aktuellen Gaza-Israel-Konflikt 348 Palästinenser getötet, davon sind 72% Zivilisten. Laut UN-Angaben wurden mehr als 2.380 Menschen leicht oder schwer verletzt. Auf Seiten der israelischen Bevölkerung wurden bisher 5 tote Soldaten und zwei verstorbene Zivilisten verzeichnet. 28 Zivilisten sind verletzt. Die Zahlen steigen weiterhin, da die Bodenoffensive der IDF (Israel Defense Forces) weiterhin anhält.

Ist ein Frieden in Anbetracht der vergangenen Entwicklung und Entstehung des Konfliktes eigentlich möglich?

Ein interessanter Hintergrundbericht vom Wall Street Journal und Autor Andrew Higgings aus dem Jahre 2009 beleuchtet die Entstehung der Widerstandsbewegung der Hamas. Israelische Politiker und Geheimdienstagenten waren hierbei stets involviert, um diese Organisation im Sinne der israelischen Außenpolitik zu beeinflussen. Könnte es sich hierbei um eine gesteuerte Opposition handeln, die als Vorwand für militärische Aktionen ausgenutzt wird?

Cui bono. Wem nützt es?

Shaja'ai Distrikt um 11:47 am 20.07. in Gaza nach anhaltender 12-stündiger Bombardierung durch Israel. Quelle: Jon Jensen, CNN

US-Notenbank FED manipuliert die Weltfinanz

Was wir auf den Montagsmahnwachen schon seit vielen Wochen anprangern, wurde nun offiziell auf Focus Money Online bestätigt.

In einem 2-seitigen Artikel berichtet Focus Money Online über die Entstehung der Ferderal Reserve Bank und über den perfiden Plan der Banker.

Geld regiert die Welt. Mitnichten. Es gibt noch eine Instanz der Macht über dem bloßen Reichtum. Denn wer das Geld regiert, dem kann der Rest ziemlich egal sein. Direkter als Mayer Amschel Rothschild (1744-1812) hat es kaum jemand formuliert:

„Gebt mir die Kontrolle über die Währung einer Nation, dann ist es für mich gleichgültig, wer die Gesetze macht.“

Der Gründer der Rothschild-Bankendynastie wusste, wovon er sprach. Denn er war einer, der in den Genuss dieser Kontrolle kam. Er und später sein Sohn Nathan waren im 19. Jahrhundert die wichtigsten Finanziers europäischer Staaten. Etwa einhundert Jahre lang, bis hinein ins 20. Jahrhundert, war das Haus Rothschild die weltgrößte Bank.

Absturz der malaysischen Boeing 777-200

Ein versehentlicher Abschuss der „Pro-Russischen Separatisten“? Tonaufnahmen die dies beweisen sollen, aber tatsächlich vom Vortag stammen? Eine Abweichende Flugroute? Eine Anweisung aus Kiew, die Maschine tiefer zu fliegen?

Unzählige Ungereimtheiten!

Doch bevor die wirkliche Absturzursache geklärt wird, überschlagen sich die Meldungen mit Spekulationen und Schuldzuweisungen.
Der russische Präsident Wladimir Putin hat bereit seine Zustimmung zu einer unabhängigen Untersuchung erklärt. Doch obwohl der Unfallursache noch immer ungeklärt ist, droht man Russland erneut mit Sanktionen.
Wie ist das möglich?
Eines ist sicher: Wenn Schuldige ohne Untersuchung so schnell gefunden werden, sollte man Fragen stellen!

USA: Nestlé gräbt Indianern das Grundwasser in den Reservaten ab

Die DWN berichtet: "Der schweizerische Nahrungsmittelkonzern Nestlé zapft Indianern in den USA ihr Grundwasser ab. Das Wasser wird für seine Getränke-Marke „Pure Life“ genutzt. Doch die US-Regierung hat keinerlei Eingriffsrechte, weil sich das Grundwasser im Reservat der Morongo-Indianer in Riverside County befindet."

Der Machtkampf um die Ausbeutung der natürlichen Wasserreserven schreitet somit weiter voran.

Elbvertiefung: Wirtschaft oder Umweltschutz

Um größere Containerschiffen den Zugang zum Hamburger Hafen zu gewährleisten, steht zurzeit eine Vertiefung der Elbe zur Debatte - ein großer und tiefgreifende Eingriff in das Ökosystem.

So berichtet die Süddeutsche: "In zwei großen Blöcken sitzen die beiden Parteien nebeneinander im Saal, links vor der Richterbank sitzen die Befürworter, ihre Anwälte, die Beamten zahlreicher Behörden, der Hamburger Wirtschaftssenator in feinem Tuch. Rechts daneben ist der Block der Umweltschützer, ihre Anwälte, Gutachter und Verbandsvorsitzenden, mit einer etwas niedrigeren Krawattenquote. Der Richter stellt seine Fragen abwechselnd in beide Richtungen, es wirkt, als moderiere er die größte Talkshow der Republik."

"Eigentlich müssten sich die Schiffe den Flüssen anpassen - und nicht umgekehrt."

Bereits im Oktober 2012 kippte das Bundesverfassungsgericht eine weitere Vertiefung der Elbe.

Hier sieht man, wie ein Helfer das System aus einem alten Smartphone an einem Baum installiert.

Quelle: © RainforestCx / flickr.com (CC BY 2.0)

Good News: Sinnvolles Handy-Recycling

Ein gemeinnützige Startup-Unternehmen Rainforest Connection (RFC) aus San Francisco hatte eine tolle Idee: Man will mit ausgedienten, funktionsfähigen Smartphones Jagd auf kriminelle Holzfäller und Wilderer machen.

Auch wenn wir dem Thema Überwachung kritisch gegenüberstehen, könnte die heute einsetzbare Technik auch positiv genutzt werden.

Es soll eine Audio-Überwachungssoftware auf alten Handys installiert werden. Geladen werden diese über ein Solar-Ladegerät. Beides wird in einer wasserdichten Hülle in den Baumkronen im Regenwald platziert.

"Kettensägen und LKW ´s, Schüsse und Angstlaute von gejagten Tieren machen Geräusche, die von der Audio-Software aufgezeichnet und an eine Zentrale gesendet werden. Jeder Interessierte kann sich die App herunterladen und damit live die Geräusche aus dem Urwald hören.

Schon nach wenigen Tagen konnte man damit mehrere illegale Holzfäller stellen. Nach knapp zwei Wochen wurde kein Alarm mehr geschlagen, woraus man folgern kann, dass die Holzdiebe das überwachte Gebiet gemieden haben. Der Musiker Neil Young sagt in einem Werbevideo für RFC: “Der Wald kann sprechen – und wir können ihn hören."

Das Projekt ist Crowdfunding finanziert. Mehr Informationen findet ihr hier.

Polnisch: Liebe

Die Hamburger Mahnwache findet wie immer am Montag von 18-21 Uhr am Jungfernstieg statt. Wir haben einige fest angemeldete Redner im Programm, ebenso wieder das offene Mikrofon.

Sei auch Du wieder dabei - mit Familie, Freunden & Bekannten.

Denn bald ist es wieder so weit: Endlich Montag!

Wir beobachten voller Zuversicht, wie wir dort am Montag jede Woche aufs Neue die Büchse der Pandora um einen weiteren Spalt öffnen und Hoffnung schöpfen, aus der wiederum Mut und Kraft resultieren.

Besuche unsere Webseite und Facebook um stets auf dem aktuellen Stand zu sein.