imageJanuar 2015 (Tony Cartalucci – LD) Frankreich hat als Teil der NATO-Allianz bereits seit Jahren Al-Qaida nahe Terroristen bewaffnet, finanziert und beherbergt. Dies begann mit dem Umsturz des libyschen Präsidenten Muammar Gaddafi und wird bis heute durch die Bewaffnung und Unterstützung von Terrorgruppierungen wie dem „Islamischen Staat“ innerhalb der syrischen Grenzen fortgesetzt.

Mit dem jüngsten Terroranschlag in Paris macht sich die französische Regierung somit mitschuldig an dem Tod von 12 Zivilisten, da sie wissentlich von Nordafrika und bis in den Mittleren Osten hinein extremistische und terroristische Organisationen bewaffnet und gefördert hat. Unter den Toten befinden sich zwei Polizeibeamte, die nicht nur auf französischen Boden gestorben sind, sondern in der französischen Hauptstadt selbst.

Im dem Artikel „Terror Attack on Charlie Hebdo Newspaper in Paris Kills 12“ der New York Times wird berichtet:

Maskierte Bewaffnete eröffneten das Feuer mit automatischen Waffnen in den Büros einer französischen Satire-Zeitung am Mittwoch in Polizei, in denen laut Polizei 12 Menschen getötet wurden und die Täter mit einem Auto flohen.

Präsident François Hollande sagte, dass die Attacke auf Charlie Hebdo „ohne Zweifel“ ein Akt des Terrorismus sei und erhöhte den nationalen Terroralarm auf die höchste Stufe. Er sagte, dass mehrere Terrorattacken in den letzten Wochen verhindert worden sind.

Trotz der gespielten Sorge und Empörung seitens Hollande, war es die französische Regierung, die die Bewaffnung der Terrorgruppen in der arabischen Welt befürwortet hatte. Beginnend mit dem „arabischen Frühling“ im Jahre 2011 wurden die Forderungen nach geopolitischen und wirtschaftlichen Interessen führend durchgesetzt.

Im Jahre 2011 berichtet die Washington Post im Artikel „Frankreich bewaffnete libysche Rebellen“:

Französische Regierungsbeamte teilten am Mittwoch mit, dass sie Rebellen in Libyen bewaffnet hatten. Dies ist das erste Mal, dass ein NATO-Staat offen zugibt, direkte militärische Hilfe an Gegner einer Regierung zu liefern, die in einem Konflikt zueinander stehen, der länger als erwartet angedauert hat.

Britisch-Französische Regierungsführer dezimierten Libyen im NATO-Krieg 2011 zur Hilfe von „Rebellen“ primär wegen Al Qaida Terroristen.

Britisch-Französische Regierungsführer dezimierten Libyen im NATO-Krieg 2011 zur Hilfe von „Rebellen“ um primär gegen Al Qaida Terroristen zu kämpfen.

Während der Vorgänger von Hollande, der ehemalige Präsident Nicolas Sarkozy derjenige war, der die Invasion hin zum dezimierten Libyen wagte – die neben französischen Waffenlieferungen an Terroristen auch Flugzeuge zum Schutz dieser Terroristen einsetzte um zur gleichen Zeit Grausamkeiten und Völkermord zu begehen – ist Hollande der französische Präsident, der die Politik Sarkozys in Libyen und auch in Syrien fortführt.

Der Angriff wurde durch professionelle „Gladio-Stil“-Soldaten durchgeführt

Ein Video, welches den ausgeführten Angriff in Paris darstellt, zeigt schwer bewaffnete militante Experten, die ihre militärische Ausrüstung mit Präzision und Disziplin einsetzen – ein klares Anzeichen für militärisches Training.

In der Politik geschieht nichts zufällig. Wenn etwas geschieht, kann man sicher sein, dass es auch auf dieser Weise geplant war.
Franklin D. Roosevelt (1882-1945)

Welche Ähnlichkeiten auch immer zu „Al-Qaida“ bestehen, so sind sie ein Produkt des globalen Netzwerkes des Terrorismus, welches der Westen gezielt erstellt hat und bis zu diesem Tage verewigt hat, um die Durchführung eines Terrorkriegs gegen die eigene Bevölkerung durchzuführen und um Stellvertreterkriege gegen ihre Feinde im Ausland zu bewerkstelligen.

Die französische Mitschuld an der Bewaffnung von Militanten insbesondere in Syrien ist seit langem ein Streitpunkt und ein Grund für Angst unter den Kritikern, die seit Jahren vor einem „Blowback“ warnen. Es ist jedoch unwahrscheinlich, dass Frankreich und dessen Partner des globalen Terror-Netzwerkes nicht in der Lage wären, solch einen „Blowback“ vorherzusehen und diesen entsprechend zu verhindern, falls gewünscht. Mit anderen Worten, was der Angriff in Paris zu sein scheint, ist eine weitere Operation der NATO-Armee Gladio auf die Menschen in Europa, die einen schleichenden Versuch darstellt, die öffentliche Wahrnehmung, sowie die regionale politische Landschaft zu verändern.

Die durch die USA gegründete und durch Großbritannien ausgebildete paramilitärische Gruppierung wurde in ganz Europa während des Kalten Krieges als sogenanntes „Stay Behind Netzwerk“ gehalten, um diese in den Anschluss einer groß angelegten sowjetischen Invasion zu aktivieren. Stattdessen wurde sie verwendet um Angriffe unter Falscher Flagge zu inszenieren, welche Hunderte von Europäern zum Opfer fielen um für diese Gräueltaten die Sowjetunion und ihre europäischen Sympathisanten verantwortlich zu machen. Die Angriffe und Attentate wurden von der NATO genutzt, um die öffentliche Wahrnehmung zu manipulieren und die Gewinne von politischen Gruppen umzukehren, welche außerhalb der Kontrolle der NATO lagen.

Präsident Hollande in Saudi-Arabien – zusammen mit den produktivsten Sponsoren des globalen Staatsterrorismus auf der Erde und unersetzbare Partner im Versuch der NATO, die arabische Welt neu zu ordnen.

Präsident Hollande in Saudi-Arabien – zusammen mit den produktivsten Sponsoren des globalen Staatsterrorismus auf der Erde und unersetzbare Partner im Versuch der NATO, die arabische Welt neu zu ordnen.

Ebenso werden die Al-Qaida und ihre verschiedenen Ableger, einschließlich des berüchtigten Islamischen Staates, gleichzeitig als inländische Bedrohung sowie auch als ausländische Expeditionssöldnertruppe eingesetzt.

In der Tat würde Präsident Hollande die Attacken auf einer Seite verurteilen und auf der anderen Seite weiterhin die Bewaffnung und Förderung der Netzwerke, aus denen dieser Angriff stammt, propagieren, um die Kampagne der Gewalt und des Terrors in Syrien ungehindert fortführen zu können.

„Die ich rief, die Geister,
Werd’ ich nun nicht los.“
Goethe – Der Zauberlehrling

Unabhängig davon, was die Schlussfolgerung einer Untersuchung sein wird, der Fakt, dass die NATO solche Angriffe in der Vergangenheit ins Leben gerufen hat, macht die NATO und die verschiedenen politischen Führer an der Spitze der jeweiligen Mitgliedsstaaten zu Hauptverdächtigen. Unfähig zur Durchführung einer unparteiischen Untersuchung des jüngsten Angriffes und nicht in der Lage einen weiteren Anschlag zu verhindern, welche nicht von Feinden außerhalb der Grenzen Europas entwickelt worden sind, sondern von extrem gefährlichen Feinden innerhalb der eigenen Reihen.

Quelle: Land Destroyer Report

Hier ebenso ein Hintergrundartikel zu der Rolle Hollands von Volker Bräutigam.

Weitere Informationen zu der NATO-Geheimarmee Gladio in Vorträgen von Dr. Daniele Ganser und auf Wikipedia.

Übersetzung: Robin

Anmerkung des Übersetzers:

Wie jeder Mensch mit Herz trauere auch ich um die getöteten Mitmenschen aus Paris, die diesem politisch motivierten Angriff zum Opfer gefallen sind. Mein herzlichstes Beileid gilt Familienangehörigen, Freunden und Arbeitskollegen.

In Anblick der aktuell herrschenden Anti-Islamischen Hetze hoffe ich sehr, dass diese Tat kein weiteres Öl in den von Staats-, Militär-, und Religions(ver)führern geschürten Konflikt gießt.