Am 01.09.2014 folgten mehr als 1.000 Menschen dem Aufruf zum Weltfriedenstag unter dem Titel „Profriedenstag / Antikriegstag 2014 – 01. September 2014“.

Der Auftakt der Veranstaltung begann um 18 Uhr am Kriegerdenkmal am Dammtor und wurde mit mehreren Redebeiträgen eröffnet. Daraufhin zogen die Menschenmassen zum Gänsemarkt, wo es nach einem längerem Stopp weiter über den Jungfernstieg zum Rathausplatz ging, an dem weitere Redebeiträge zur aktuellen Weltlage gehalten wurden.

Rathausplatz

Rathausplatz

Thematisiert wurden insbesondere die Brandherde im Nahen Osten, wie Syrien, Irak und Palästina. Ebenso wurden die beschlossenen Waffenlieferungen der Bundesregierung und die aktuelle Kriegs– und Propagandahetze der Leitmedien stark kritisiert.

Die Lage in der Ukraine und die damit verbundenen Spannungen mit Russland waren ebenfalls omnipräsent.

Menschenkette

Menschenkette

19 Uhr wurde die Mahnwache Hamburg am Flaggenplatz eröffnet, während sich die Großdemonstration am Rathausplatz befand, wurde das offene Mikrophon von besorgten Mitmenschen genutzt und offene Diskussionen geführt. Ebenso gab es musikalische Beiträge von den Musikern „Kilez More“ und „Morgaine“.

Die Endkundgebung der Großdemonstration fand am Jungfernstieg in der Nähe des Café MIO statt. Hier wurden weitere Reden gehalten. Viele Besucher der Mahnwache Hamburg schlossen sich den Menschen hier an, um gemeinsam und solidarisch für den Frieden einzustehen.

Der Höhepunkt des Weltfriedenstages war die symbolische Vereinigung  durch eine mehrere Hundert Meter lange Menschenkette entlang des Jungfernstieges.

Redebeiträge

Redebeiträge

Danach wurde die Mahnwache bis 22 Uhr mit verschiedenen Rede- und Musikbeiträgen fortgeführt.

Fotoaufnahmen des Weltfriedenstag in Hamburg

Videoaufnahmen