Mahnwache Hamburg

Aufruf zum friedlichen Widerstand! Für Frieden! In Europa! Auf der Welt!

Medienecho zur SPIEGEL-Demonstration

Am Donnerstag den 7. August 2014 haben sich unter dem Aufruf „Stoppt die Kriegspropaganda – Empört euch jetzt!„mehr als 300 Menschen vor dem SPIEGEL-Gebäude in Hamburg versammelt.

SPIEGEL-Demonstration

Es wurden mehrere Redebeiträge gehalten, die sich unter anderem auch direkt an die Mitarbeiter beim SPIEGEL gerichtet haben. Während der 3-stündigen Demonstration versammelten sich häufiger Mitarbeiter des SPIEGEL an den Fensterfassaden des mehrstöckigen Bürogebäudes.

Ebenso haben sich einige Redakteure unter die Menschen gemischt und einen Dialog geführt. Allein dafür hat sich der organisatorische Aufwand bereits gelohnt. Gemeinsam haben wir uns an den SPIEGEL gewendet, nicht gegen ihn.

Es wurde eine neutraler Journalismus gefordert, der die Völkerverständigung und den Frieden fördert, anstatt den Krieg.

Neben den verschiedenen Redebeiträgen hat die Bandbreite die Veranstaltung musikalisch mit passenden Texten unterstützt. Zuvor wurde ein offener Brief von Marcel Wojnarowicz an die SPIEGEL-Redakteurin Christina Hebel veröffentlicht.

Reden

Interviews und Artikel

Im folgenden eine Auflistung von veröffentlichten Artikeln und Interviews.

junge Welt – „Das war der Gipfel der antirussischen Propaganda“

junge Welt – „Demonstration gegen Kriegspropaganda“

taz – „Die Einseitigkeit ist zu groß“

Fotos

Verschiedene Aufnahmen auf unserer Facebook-Seite

Arbeiterfotografie aus Köln

Weitere Videoaufnahmen

RuptlyTV: Hundreds rally against Der Spiegel’s „war-propaganda against Russia“

3 Kommentare

  1. Eine Klasse-Aktion die ihr da in Hamburg vorm EhNaMag gemacht habt. Man muß denen direkt auf die Pelle rücken, damit die hoffentlich kapieren was sie anrichten. Mir „die“ sind vor allem die schreibenden Mitläufer gemeint, die Damen und Herren der oberen Etage wissen vermutlich genau was wann wie warum zu machen ist.

    Bleibt zu hoffen, daß sich die Aktion vorm SPIEGEL wiederholt (macht das vorher mehr publik!!!) und das zügig der ganze Straßenzug voll ist mit Leuten die sich nicht belügen lassen wollen, die sich nicht verheizen lassen wollen für Ziele die nicht die ihren sind. Und wenn die „Qualitätsmedien“ genau dazu informieren und aufklären würden, gäbe es heute nicht Konflikte wie aktuell z.B. in der Ukraine.

    Nochmals – Klasse-Aktion und weiter viel Erfolg!

  2. Gibt es irgendwo auch noch andere Videoaufnahmen? Bis jetzt wurde nur ne knappe Stunde von 3 Stunden veröffentlicht.

    • Hallo Tarek,

      wir hatten ebenfalls Kameraleute vor Ort. Der Film befindet sich noch in der Produktion, sollte jedoch heute oder morgen veröffentlicht werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*


*

15 − 4 =

© 2016 Mahnwache Hamburg

Theme von Anders NorénHoch ↑