Wir, die Veranstalter der Hamburger Mahnwache, rufen euch zur Friedensdemonstration des Hamburger Friedensnetzes am Montag, dem 28. Juli auf.

An diesem Tag begann 1914 der erste Weltkrieg, und heute, hundert Jahre später und nach zwei verheerenden Weltkriegskatastrophen steht Deutschland als Mitgliedsstaat der NATO schon wieder vor den Grenzen Russlands. Schon wieder wird unser europäischer Nachbar von unseren Medien zum Feind erklärt und dämonisiert, während zivile Opfer, Elend und Flucht in der Ost-Ukraine verschwiegen werden. Ebenso wie die Interessen westlicher Großmächte, für die nicht nur in der Ukraine, sondern auch in Gaza, Syrien, Irak und anderen Ländern ein systematischer Völkermord in Kauf genommen wird.

Seit Ende März 2014 sagt die Hamburger Mahnwache Nein zum Krieg in der Ukraine wie zu allen Kriegen, die auf militärischer oder wirtschaftlicher Basis gegen unschuldige und wehrlose Menschen geführt werden.

Wenn sich nun am 28. Juli erstmals alle Friedensinitiativen von Hamburg zu einer gemeinsamen Demonstration zusammenschließen, so erfüllt sich damit unsere Hoffnung, dass sich Menschen unterschiedlichen Glaubens und aus unterschiedlichsten Beweggründen solidarisieren, um den Kriegen auf unserer Welt Einhalt zu gebieten. Dafür scheint es auch höchste Zeit. Der Krieg in der Ost-Ukraine fordert nahezu täglich neue Todesopfer. Bei einer Fortsetzung dieser militanten Politik direkt vor der Grenze Russlands droht ein europäischer Flächenbrand. Eine Eskalation der Konflikte im arabischen Raum würde das endgültige Aus für einen möglichen Weltfrieden bedeuten.
Die Demonstration am 28. Juli ist eine Chance für jeden Hamburger, seinen Protest gegen diese gefährliche Entwicklung kundzutun.

Im Anschluss bieten wir wie gewohnt das offene Mikrofon an, um in einen Diskurs über die Frage „Was heißt Frieden?“ einzusteigen.

Ablauf der gesamten Veranstaltung:

Kundgebung und Demonstration in Hamburg am 28. Juli 2014
17:00 | Kundgebung am Kriegsklotz | Dammtordamm
17:30 | Demonstration über den Jungfernstieg bis zur Mönckebergstraße
18:15 | Schlusskundgebung auf dem Gerhart-Hauptmann-Platz
19:00 | Informationen und Diskussionsrunden zu verschiedenen Kampagnen der Friedensbewegung – bis 22:00 Uhr Mahnwache

Der Aufruf des Hamburger Friedensbündnisses ist hier im Detail als PDF einsehbar.

Aufruf der gemeinsamen Friedensbewegung Hamburg

Aufruf der gemeinsamen Friedensbewegung Hamburg